Deutschland will EU-Klimabekenntnis

Eine treibhausgasneutrale Wirtschaft bis 2050 – dieses Ziel soll die EU nach dem Wunsch Deutschlands jetzt festschreiben.

Deutschland will EU-Klimabekenntnis
dpa

Luxemburg (dpa) - Deutschland hofft auf ein klares Bekenntnis des EU-Gipfels Ende der Woche zu einer Wirtschaft ohne zusätzliche Treibhausgase bis 2050. «Daran arbeiten wir», sagte Europa-Staatsminister Michael Roth am Dienstag in Luxemburg.

«Die Treibhausgasneutralität bis 2050 ist für uns ein herausragendes Ziel», sagte der Politiker. «Die Europäische Union muss auch im globalen Maßstab Mut machen.» Die EU solle so schnell wie möglich Klarheit schaffen, damit sich alle Beteiligten auf das Ziel einstellen könnten.

Klimaneutralität bedeutet, dass die allermeisten Treibhausgase eingespart werden und der Rest ausgeglichen werden muss, etwa durch Aufforstung oder Speicherung. Möglich ist das nur durch einen Umstieg von Öl, Kohle und Gas auf erneuerbare Energien sowie eine extrem sparsame Nutzung von Energie.

Ziel ist, die globale Erwärmung bei 1,5 Grad im Vergleich zu vorindustrieller Zeit zu stoppen und so katastrophale Folgen des Klimawandels zu begrenzen.

Frankreich und andere Länder hatten eine Initiative eingeleitet, das Ziel 2050 jetzt festzuschreiben. Deutschland zögerte zeitweise, schloss sich inzwischen aber an.

Einige östliche EU-Länder wehren sich gegen die Festlegung. Der rumänische Europaminister George Ciamba, der derzeit den Vorsitz der Minister führt, sprach von einer schwierigen Diskussion. Letztlich liege die Entscheidung bei den EU-Staats- und Regierungschefs beim Gipfel selbst.