Elektroindustrie ist ausgebremst

Die deutsche Elektroindustrie muss ihre Prognose revidieren. Statt mit Wachstum rechnet die Branche mit einer schrumpfenden Produktion.

Elektroindustrie ist ausgebremst
dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Die unsichere Entwicklung und derzeitige Abkühlung der Weltwirtschaft bremsen die deutsche Elektroindustrie aus. Der Branchenverband ZVEI rechnet damit, dass die Produktion in diesem Jahr um etwa vier Prozent schrumpft. Ursprünglich war ein Zuwachs von einem Prozent erwartet worden, hieß es in einer Mitteilung von Donnerstag.

Man gehe inzwischen davon aus, «dass die Produktion der heimischen Elektroindustrie auch im Gesamtjahr 2019 in ähnlicher Größenordnung rückläufig sein wird, wie in den ersten acht Monaten», sagte ZVEI-Chefvolkswirt Andreas Gontermann. Im Zeitraum Januar bis August verzeichnete die Branche ein Minus von 4,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Allein im August verringerte sich die Produktion um 8,2 Prozent.

Bis August gingen bei den deutschen Herstellern 1,6 Prozent weniger Bestellungen ein als im Vorjahreszeitraum. Im August gab es ein deutliches Minus von 6,7 Prozent. Der Umsatz sank in den ersten acht Monaten des Jahres um 0,8 Prozent auf 125,6 Milliarden Euro. Die Unternehmen haben wenig Hoffnung auf baldige Besserung, hieß es in der Mitteilung weiter. Die Stimmung trübte sich im September weiter ein. «Die Beurteilung der aktuellen Lage wie auch die allgemeinen Geschäftserwartungen fielen schlechter aus als im Vormonat. Letztere gaben dabei besonders stark nach», sagte Gontermann.