Verteidigungsministerin in Mali

Deutschland ist mit etwa 950 Soldaten an der UN-Mission Minusma beteiligt. Sie gilt als der gefährlichste laufende Bundeswehr-Auftrag.

Verteidigungsministerin in Mali
dpa

Gao (dpa) - Mit einem Besuch bei deutschen UN-Soldaten informiert sich Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer über die Einsatzbedingungen in dem westafrikanischen Land. Die CDU-Politikerin traf am Dienstag im Camp Castor bei Gao im Nordosten des Landes ein. Von dort aus ist die Bundeswehr als Teil der UN-Mission Minusma im Einsatz. Die UN-Mission gilt als der gefährlichste derzeit laufende Auftrag.

Der Norden Malis war 2012 nach einem Militärputsch zeitweise unter Kontrolle islamistischer und anderer Rebellengruppen geraten, bevor Frankreich militärisch eingriff. Immer wieder verüben Extremisten nun Angriffe.

Der Minusma-Einsatz in Mali gehört zu den größten Militäreinsätzen der Vereinten Nationen. Stationiert sind 11 000 Blauhelmsoldaten und mehr als 1500 Polizisten und Zivilisten. Sie sollen die Waffenruhevereinbarungen und vertrauensbildende Maßnahmen unterstützen. Deutschland ist mit etwa 950 Soldaten beteiligt.