Ausblick2013_0201

Das bringt das Jahr 2013

Ein Ausblick auf für Deutschland bedeutende Ereignisse in Politik, Wirtschaft und Kultur. Eine kurze Vorschau auf einige Höhepunkte des Jahres.

Politisch

Deutschlands Stimme für die Menschenrechte: 2013 beginnt Deutschlands erneute Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen. Für drei Jahre hat die VN-Generalversammlung Deutschland zum zweiten Mal in das Gremium gewählt. Deutschland hat die Arbeit des Menschenrechtsrats von Anfang an aktiv unterstützt und gehörte von 2006 bis 2009 zu den ersten Mitgliedern des Rats. Bundesaußenminister Guido Westerwelle bezeichnete die Wahl als ein Vertrauensbeweis und eine Bestätigung der deutschen Menschenrechtspolitik weltweit. Für die deutsche Außenpolitik ist der Rat die zentrale internationale Institution für den Schutz der Menschenrechte und die Fortentwicklung von menschenrechtlichen Standards.

www.auswaertiges-amt.de

Deutschland wählt: Innenpolitisch sind die Bundestagswahlen das herausragende Ereignis des Jahres. Mehr als 60 Millionen Wahlberechtigte sind dazu aufgerufen, ihre Stimme für die Wahl zum 18. Deutschen Bundestag abzugeben und ein neues Parlament zu wählen. Der Termin der Abstimmung wird Ende September oder im Oktober sein. Bei der Wahl fällt auch die Entscheidung, wer Deutschland die kommenden vier Jahre regiert: Die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kandidiert für eine dritte Amtszeit. Als Kanzlerkandidat der SPD tritt der frühere Bundesfinanzminister Peer Steinbrück an.

www.bundestag.de

Kulturell

Internationaler Austausch der Kunst: Der Deutsche Pavillon auf der 55. Biennale von Venedig (1. Juni bis 24. November 2013) setzt auf transnationale Kunst. Die Vorstellung von Kuratorin Susanne Gaensheimer: Der Pavillon soll Raum bieten für den Dialog renommierter Künstler, die aus dem Ausland kommen und verschiedene Kunstrichtungen vertreten. Der Einladung gefolgt sind die Inderin Dayanita Singh, der Südafrikaner Santu Mofokeng, der französische Filmemacher Romuald Karmakar und der Chinese Ai Weiwei. Unterstreichen soll Deutschlands transnationalen Biennale-Auftritt auch ein Pavillontausch mit Frankreich.

www.deutscher-pavillon.org

Begegnungen mit Deutschland: Neue Impulse für die bilaterale Zusammenarbeit bringt das Deutschlandjahr in Brasilien. Von Mai 2013 bis zum Beginn der Fußball-WM im Juni 2014 ist unter dem Motto „Deutschland und Brasilien – Wo Ideen sich verbinden“ ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft sowie Bildung und Wissenschaft geplant. Die Auftaktveranstaltung des Jahres gehört gleichzeitig zu einem der kulturellen Höhepunkte: In der großen Ausstellung „Weltneugier –500 Jahre Kunst aus Deutschland“ sind Meisterwerke aus mehreren Jahrhunderten zu sehen. Auch bei einem der größten Volksfeste der Welt, dem Karneval von Rio, wird Deutschland im Februar 2013 prominent vertreten sein. Der deutsche Beitrag entsteht in Zusammenarbeit mit einer brasilianischen Sambaschule. Bis Juni 2013 läuft auch in Russland noch das Deutschlandjahr.

www.alemanha-e-brasil.org

http://germanyinrussia.ru

Wirtschaftlich

Internationale Branchentreffs laden ein: 2013 ist erneut ein Jahr, in dem sich das Fachpublikum und viele weitere interessierte Besucher zu den großen internationalen Messen in Deutschland treffen. Über die neuesten Trends rund Tourismus und Reisen informiert die Internationale Tourismusbörse (ITB, 6.-13. März 2013) in Berlin. In Hannover trifft sich fast zeitgleich die Information- und Kommunikationstechnikbranche auf der CeBIT (6.-9. März 2013). Auf der Buchmesse in Leipzig werden die Neuerscheinung des Frühjahrs vorgestellt (14.-17. März 2013). Frankfurt am Main erlebt im Herbst gleich zwei Messen von Weltrang: die Internationale Automobilausstellung (IAA, 12. bis 22. September 2013) und die Buchmesse (9.-13. Oktober) mit Brasilien als Gastland.

www.itb-berlin.de

www.cebit.de

www.iaa.de

www.buchmesse.de

© www.deutschland.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden.