TdT_Schule_15022017

Innovation macht Schule

Tablet statt Tafel: Moderne Schulen setzen auf innovative Lernkonzepte. Vier Beispiele.

Verantwortung lernen und Mitbestimmung leben

Statt „Schema F“ heißt es an der Grundschule auf dem Süsteresch im norddeutschen Schüttorf: individualisiertes Lernen und Förderung des Forschergeistes. Schon früh tragen die Kinder Verantwortung, indem sie Klassendienste oder die Leitung des wöchentlich stattfindenden Klassenrates übernehmen. „Wir brauchen in Zukunft kreative Vordenker“, sagt Konrektorin Heike Draber, „die Kinder von heute müssen lernen, die Probleme von morgen zu lösen.“ Für ihr innovatives Konzept wurde der Grundschule 2016 der Deutsche Schulpreis verliehen.

Jeder ist willkommen

„Wir sind in erster Linie eine Schule und dann ein Gymnasium!“ lautet das Motto des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Pulheim bei Köln. Für die inklusive Lernkultur, die Menschen mit Behinderung einschließt, und die Arbeit mit Flüchtlingskindern in zwei internationalen Willkommensklassen wurde die Schule 2016 mit dem Jakob Muth-Preis ausgezeichnet. Entgegen vieler Vorurteile stehen Inklusion und Leistung hier in keinem Widerspruch: Fast alle Schüler erreichten im vergangenen Schuljahr die Hochschulreife, ein Drittel sogar mit einem Notendurchschnitt von 1,9 und besser.

Schule als Lernlandschaft

In welcher Atmosphäre es sich am besten lernt, kann die 2016 fertiggestellte Grundschule Wörthsee in Bayern gut beantworten. Unterricht und Ganztagsbetreuung werden räumlich und thematisch eins: Klassenzimmer und Lernräume sind offen, der moderne und abwechslungsreiche Unterricht findet an variablen Dreieckstischen statt und ein großer „Marktplatz“ in der Mitte bietet Raum für Austausch, aber auch Rückzug. Fazit der Lehrer: Die Lernlandschaft wirkt sich positiv auf das Verhalten der Kinder aus.

Digitale Bildung als Kernkompetenz

Dass Smartphone und Tablet heute nicht mehr wegzudenken sind, haben auch viele Schulen erkannt. Für ihr digitales Bildungskonzept bekam das Gymnasium Würselen in Nordrhein-Westfalen den delina-Innovationspreis 2017, eine Auszeichnung für digitale Bildung. 2008 hatte die Schule Laptop-Klassen eingeführt, die aber an einem fehlenden didaktischen Konzept scheiterten. Die Jury sprach ihre Anerkennung dafür aus, dass man dieses Konzept zu einem Neuansatz überarbeitet habe: Nun lernen die Schüler auf Tablet-Computern. Das Lernkonzept unterscheidet sich je nach Alter der Schüler und je nach Fach. Zudem werden die Lehrer regelmäßig weitergebildet.

Bildungsmesse „didacta“ vom 14. bis 18. Februar 2017 in Stuttgart

© www.deutschland.de

Kommentar hinzufügen

Zum Verfassen von Kommentaren bitte Anmelden.