Umweltförderung in Deutschland

Pfiffige Naturschützer finden auf diesen Portalen zur Umweltförderung Anregungen. Recherchieren Sie Hinweise zu Förderrichtlinien oder Tipps zur Antragsstellung.

picture-alliance

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

Was leistet Deutschland für den Klimaschutz? Wie bleibt Energie bezahlbar? Was passiert mit alten Atomanlagen? Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), kurz Bundesumweltministerium, engagiert sich für nachhaltige Politikziele. Zum BMUB gehören das Umweltbundesamt, das Bundesamt für Naturschutz und das Bundesamt für Strahlenschutz.

www.bmub.bund.de

Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Für Demokratie und Menschenrechte weltweit engagiert sich das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Zu den Zielen des Ministeriums gehören die gerechte Ressourcenverteilung, die friedliche Konfliktlösung und eine stabile Nahrungsmittelversorgung. Die Arbeit des BMZ orientiert sich an der Millenniumskampagne der Vereinten Nationen, einem globalen Programm gegen Armut.

www.bmz.de

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Den Plattenbau zum Energiespar-Haus umrüsten: Für innovative, beispielhafte Projekte, die zum Umweltschutz beitragen, kann man Förderung durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) beantragen. Die DBU, eine der größten Stiftungen Europas, orientiert sich am Leitbild der nachhaltigen Entwicklung.

www.dbu.de

Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ)

Seit Januar 2011 bündelt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) die langjährigen Erfahrungen des Deutschen Entwicklungsdienstes (DED), der Deutschen Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) und von Inwent, der Internationalen Weiterentwicklung und Entwicklung gGmbH. Die GIZ engagiert sich als Bundesunternehmen weltweit für nachhaltige Entwicklung. Ob Flüchtlingsprogramme oder die Entsendung von Entwicklungshelfern, ob Konfliktbearbeitung oder das Management von Aufbaumaßnahmen, die GIZ unterstützt Menschen und Gesellschaften in mehr als 130 Entwicklungs-, Schwellen- und Industrieländern.

www.giz.de