Bewegte Berlinale

Zehn Fakten zum Filmfestival und seiner spannenden Geschichte.

Zum 70. Mal: Die Jagd nach den Bären
Zum 70. Mal: Die Jagd nach den Bären dpa/pa

Einer war von Anfang an dabei: der Bär. Das Trophäentier der Berlinale hätte so manche Geschichte zu erzählen – schließlich laufen die Internationalen Filmfestspiele Berlin 2020 schon zum 70. Mal. deutschland.de hat zehn spannende Berlinale-Fakten zusammengetragen. Wusstet ihr zum Beispiel, dass…

… die Berlinale mit zuletzt rund 332.000 verkauften Eintrittskarten und etwa 488.000 Kinobesuchern das größte Publikumsfilmfestival der Welt ist?

… ihre Gründung 1951 von einem Mitarbeiter der US-Militärregierung initiiert wurde? Oscar Martay beaufsichtigte und förderte damals als „Film Officer“ die Berliner Filmindustrie.

… in der Anfangszeit meistens das Publikum über die Vergabe der Preise entschied? Erst ab 1956 gab es eine internationale Jury.

… der Entwurf für die Bärentrophäe von der deutschen Bildhauerin Renée Sintenis stammt? Den Vorläufer dazu schuf sie bereits 1932.

… die Gießerei Noack in Berlin-Charlottenburg schon seit der ersten Berlinale die Bären herstellt?

… heute nur noch Goldene und Silberne Bären verliehen werden? Den Bronzenen Bär gab es nur in den Anfangsjahren.

… die Berlinale einmal abgebrochen wurde? 1970 zerstritt sich die Jury über den Vietnamfilm „o.k.“ von Michael Verhoeven und trat zurück.

… bei der Berlinale 1986 die Preise nur unter Polizeischutz verliehen werden konnten? Zuvor hatte es Morddrohungen gegen die Jury gegeben. Sie zeichnete „Stammheim“ als besten Film aus. Darin geht es um den Prozess gegen Terroristen der „Rote Armee Fraktion (RAF)“ und ihren Tod im Gefängnis Stuttgart-Stammheim.

… bei der Berlinale 2011 ein Platz in der Jury leer blieb? Der regimekritische iranische Filmemacher Jafar Panahi war in seiner Heimat zu sechs Jahren Gefängnis und 20 Jahren Berufsverbot verurteilt worden. 2015 gelang es ihm, seinen Film „Taxi“ nach Deutschland zu schmuggeln. Er gewann den Goldenen Bären.

… sich auch das beliebte deutsche Krimi-Format „Tatort“ schon der Berlinale widmete? In einer Folge von 2018 ermitteln Meret Becker und Marc Waschke auf dem Filmfestival in einem Mordfall.

 

© www.deutschland.de