Kulturelle Begegnung in Katar

Der Höhepunkt der Deutschen Saison in Katar: Zwei Ausstellungen zeigen das Beste aus Kunst und Design aus Deutschland.

Blick auf Doha
Blick auf Doha moofushi/stock.adobe.com

Zwei große Ausstellungen bilden die Höhepunkte der Deutschen Saison in Katar 2017. „Driven by German Design“ in der Al-Riwaq-Galerie zeichnet die Entwicklung des deutschen Designs der letzten sechs Jahrzehnte nach. „German Encounters – Contemporary Masterworks from the Deutsche Bank Collection“ in der Fire Station Garage Gallery bringt Meisterwerke der zeitgenössischen deutschen Kunst in den Nahen Osten. Eröffnet wurden die beiden Ausstellungen Anfang Oktober von Ihrer Exzellenz Scheicha Al Mayassa bint Hamad bin Khalifa Al Thani, Schwester des Emirs und Chefin der Qatar Museums, und dem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff.

Der Einfluss des deutschen Designs

„Driven by German Design“ wurde kuratiert von Prof. Dr. Martin Roth und zählt zu den großen kulturpolitischen Vermächtnissen des kürzlich verstorbenen Kulturmanagers. Die Schau stellt zahlreiche Designikonen von den 1950er-Jahren bis in die Gegenwart vor und bietet Ausblicke in die Zukunft. Viele Objekte unterstreichen den Einfluss deutschen Designs auf Alltagsgegenstände wie iPhones, Kameras und Möbelstücke. Mit dem Porsche 911 Turbo, Volkswagen Golf und Käfer zeigt die Schau auch Autos, deren Design Kultstatus erlangt hat. Die Ausstellung ist auf mehr als 4.000 Quadratmeter  Fläche in fünf „Epochen-Räume“ sowie ein „Design-Labor“ unterteilt.

Meisterwerke der vergangen 60 Jahre

„German Encounters“ zeigt Kunstwerke aus der Sammlung Deutsche Bank – einer der bedeutendsten Unternehmenssammlungen zeitgenössischer Kunst weltweit. Mehr als 100 exemplarische Arbeiten auf Papier, Fotografien und Gemälde von 27 Künstlern bieten einen Überblick über die Entwicklung der deutschen Kunst seit den 1960er-Jahren bis heute. Mit dabei sind Werke von Joseph Beuys und den neo-expressionistischen Malern Georg Baselitz und Markus Lüpertz, von Fotografen der Düsseldorfer Schule, darunter Andreas Gursky, Candida Höfer und Thomas Ruff, und Werke einflussreicher postkonzeptueller Künstler wie Isa Genzken, Rosemarie Trockel und Martin Kippenberger.

Wechselseitiger Austausch mit Katar

Die Ausstellungen nehmen eine Schlüsselposition in der Deutschen Saison in Katar 2017 ein – einem wechselseitigen Austausch von Kunst, Kultur, Wissenschaft und Sport zwischen Katar und Deutschland. Das im Februar 2017 eröffnete einjährige Programm besteht aus einer breiten Palette von Ausstellungen und Veranstaltungen. Qatar Museums, zu dem die beiden Ausstellungorte gehören, hat Deutschland 2017 zum offiziellen Partner seiner „Year of Culture“-Initiative ernannt.

© www.deutschland.de