Erste Gäste in Tarabya

Schub für den deutsch-türkischen Kulturaustausch

Dt. Generalkonsulat Istanbul/Mehmet Erken

Fünf Stipendiaten sind ausgewählt: Eine Jury unter dem Vorsitz des Lyrikers und Übersetzers Joachim Sartorius hat die ersten Gäste der Kulturakademie Tarabya benannt. Die Foto- und Videokünstlerin Annika Eriksson, der Dichter Gerhard Falkner, die Regisseurin Martina Priessner, die Dramatikerin Marianna Salzmann und der Musiker Marc Sinan erhalten Stipendien mit einer Dauer zwischen drei und zehn Monaten. Priessner und Salzmann trafen bereits zum 1. September 2012 in Tarabya ein. Anlässlich der Bekanntgabe der Stipendiaten sagte Cornelia Pieper, Staatsministerin im Auswärtigen Amt: „Tarabya soll zu einem Ort werden, der dem Kulturdialog zwischen Deutschland und der Türkei neue Impulse verleiht.“ Die Auswahl der Jury werde dazu beitragen, Tarabya „als wichtige Einrichtung für den deutsch-türkischen Kulturaustausch zu etablieren“. Untergebracht ist die Akademie in der ehemaligen Sommerresidenz des deutschen Botschafters in Tarabya bei Istanbul (Foto); Ende 2011 wurde sie offiziell von Bundesaußenminister Guido Westerwelle und seinem türkischen Amtskollegen Ahmet Davutoğlu eröffnet. Die Leitung der Kulturakademie liegt bei der Deutschen Botschaft Ankara, die kuratorische Verantwortung beim Goethe-Institut. Das deutsche Kulturinstitut betreut die Stipendiaten, vermittelt und pflegt Kontakte im Land und setzt ein Begleitprogramm um, in dessen Rahmen Tarabya zu Konzerten, Lesungen und Konferenzen einladen wird. Die Idee, in Tarabya eine Kulturakademie zu gründen, kam 2008 vom Deutschen Bundestag.

www.goethe.de /tuerkei