Richtig bewerben

Von A wie Abschluss bis Z wie Zeugnis: Nützliche Informationen zur Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

dpa/Universität Jena - Firmenkontaktbörse

Wer eine Ausbildung in Deutschland absolvieren möchte, sollte wissen, welche Abschlüsse nötig sind, ob und wie Zeugnisse anerkannt werden und wie eine Bewerbung in Deutschland aussieht. Hier die wichtigsten Websites und Tipps.

Schulabschlüsse in Deutschland

Hauptschule, Realschule, Gymnasium – in Deutschland gibt es unterschiedliche Schultypen. Je nachdem, welche Schule junge Menschen besuchen und welche Prüfungen sie ablegen, erwerben sie unterschiedliche formale Abschlüsse (zum Beispiel einen Hauptschulabschluss oder die Hochschulreife) – und haben deshalb unterschiedliche Möglichkeiten für ihren weiteren Bildungsweg. Je nachdem, ob man sich für eine duale oder eine schulische Ausbildung entscheidet, gelten unterschiedliche Voraussetzungen. Achtung: Bildung liegt in Deutschland in der Verantwortung der 16 Länder. Deshalb weichen Schultypen und manche Regelungen zum Teil voneinander ab. Eine Übersicht und weiterführende Informationen über Schulabschlüsse in Deutschland führt das siebensprachige Portal „wir-sind-bund“ des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auf.

www.wir-sind-bund.de

Abschlüsse für die duale Ausbildung

Für eine duale Ausbildung benötigt man auf dem Papier keinen spezifischen Schulabschluss. Die Unternehmen bestimmen selbst darüber, welche Fähigkeiten ihre Auszubildenden mitbringen sollen. Bei der Vorauswahl ihrer Bewerber achten sie aber natürlich oft auf Abschlüsse, Zeugnisse und einzelne Noten. Vor allem bei beliebten Ausbildungsberufen mit viel Konkurrenz sollten Bewerber die Erwartungen möglichst gut erfüllen. Dann sind die Chancen besonders hoch. Worauf Arbeitgeber in einer bestimmten Branche Wert legen, erfährt man auf dem deutschsprachigen Portal „Berufenet“ der Bundesagentur für Arbeit (BA). Hier gibt man eine Berufsbezeichnung oder einen Suchbegriff ein und erhält Informationen zum Traumjob. Übrigens: Wer an dem Förderprogramm „MobiPro-EU“ teilnehmen möchte, benötigt einen anerkannten Schulabschluss und ein gutes Zeugnis.

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp

Abschlüsse für die schulische Ausbildung

Für einen Ausbildungsberuf, den man an einer Berufsfachschule erlernt, wird ein Abschluss an einer sogenannten allgemeinbildenden Schule – zum Beispiel an einer Realschule oder einen Gymnasium – verlangt. Manchmal sind auch Praktika oder ein bestimmtes Alter Voraussetzung. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) weiß über die genauen Regelungen Bescheid. Sie betreibt das deutschsprachige Portal „Berufenet“. Hier gibt man eine Berufsbezeichnung oder einen Suchbegriff ein und erhält Informationen zum Traumjob.

http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/index.jsp

Abschlüsse für das duale Studium

Ein duales Studium verbindet den Besuch einer Hochschule mit der praktischen Ausbildung im Unternehmen. Voraussetzung dafür ist ein Ausbildungsvertrag, den Du mit einer Firma abschließt. Außerdem benötigst Du eine Hochschulzugangsberechtigung. Du fragst Dich, wie Dein ausländischer Schulabschluss in Deutschland bewertet wird und ob Du damit das duale Studium aufnehmen kannst? Schau Dich am besten auf der deutschsprachigen Datenbank „Anabin“ um. In dem Kapitel „Schulabschlüsse mit Hochschulzugang“ gibst Du Dein Heimatland ein und erhältst Informationen zur Bewertung von im Ausland erworbenen Schulabschlüssen.

http://anabin.kmk.org/

Anerkennung von Schulabschlüssen

Ein möglicherweise im Ausland erworbener Schulabschluss kann in Deutschland anerkannt werden. Auf diese Weise lassen sich Qualifikationen gut einschätzen. Unter bestimmten Voraussetzungen kann ein im Ausland erworbener Schulabschluss einem deutschen Schulabschluss gleichgestellt werden. Darüber entscheiden die Zeugnisanerkennungsstellen der Länder. Alle Informationen rund um die Anerkennung von (Schul-)Abschlüssen gibt es auf der in acht Sprachen verfügbaren Website „Anerkennung in Deutschland“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Das Portal verweist auch auf die Datenbank „Anabin“. Sie führt die Zeugnisanerkennungsstellen in Deutschland auf.

www.anerkennung-in-deutschland.de

http://anabin.kmk.org/no_cache/filter/anerkennungs-und-beratungsstellen-in-deutschland.html

Dokumente aus dem Heimatland

Weltweit unterscheiden sich wichtige Dokumente wie etwa Lebensläufe in ihrem formalen Aufbau. Wer sich bei einem Unternehmen bewirbt, sollte solche Dokumente möglichst verständlich darstellen. Eine gute Anlaufstelle dafür ist die zweisprachige Website „Europass“. Das Angebot hilft dabei, Fähigkeiten und Qualifikationen nach europäischen Standards darzustellen und zu dokumentieren. Zum Beispiel kann man hier einen Lebenslauf ausfüllen oder eine Liste mit Zeugniserläuterungen für duale Ausbildungsberufe abrufen.

www.europass-info.de

Standards

Eine Bewerbung ist eine Art Visitenkarte. Deshalb sollte man sich Mühe geben und sich Zeit dafür nehmen. Oft suchen Unternehmen schon ein Jahr vor Ausbildungsbeginn nach Auszubildenden. Am besten, man erkundigt sich rechtzeitig über die Bewerbungstermine. In der Regel erwarten Unternehmen in Deutschland eine schriftliche Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen. Nähere Informationen findet man in den Stellenausschreibungen. Dort steht auch, ob die Bewerbung per Post oder per E-Mail verschickt werden soll. Vielleicht hat das Unternehmen auch ein eigenes Online-Karriereportal, über das eine Bewerbung möglich ist. Wer es in die nähere Auswahl schafft, wird meistens zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, manchmal zunächst über das Telefon. Möglicherweise bittet das Unternehmen darum, Probe zu arbeiten oder ein Praktikum zu absolvieren. Die wichtigsten Informationen über Bewerbungsstandards in Deutschland führt die zweisprachige Website der Bundesagentur für Arbeit (BA) auf. Auf dem Portal „Europass“ kann man auch direkt einen Lebenslauf erstellen, der die Standards in ganz Europa erfüllt. Dort findet man auch viele andere Informationen rund um die Bewerbung.

www.arbeitsagentur.de

www.europass-info.de