Leibniz-Gemeinschaft – Hervorragende Vielfalt

Die Leibniz-Gemeinschaft verbindet 89 Forschungseinrichtungen von den Natur- bis zu den Geisteswissenschaften.

Unter dem Dach der Leibniz-Gemeinschaft versammeln sich 89 selbstständige Forschungseinrichtungen, deren Ausrichtung von den Natur-, Inge­nieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften reicht. Ein übergreifender Schwerpunkt der 8800 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler liegt im Wis­sens­transfer in Richtung Politik, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen vielfältige Kooperationen mit den Hochschulen, mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Die Leibniz-Gemeinschaft möchte für ihre Forschung weltweit die besten Köpfe gewinnen. Resultat: Bei den Nachwuchswissenschaftlern unter 36 Jahren ist der Ausländeranteil mit 23,3 Prozent bereits erfreulich groß. Zu den „Perlen“ der Organisation gehören das Deutsche Museum in München, das Institut für Astrophysik in Potsdam, das Institut für Katalyse in Rostock und das Kiepenheuer-Institut für Sonnenphysik in Freiburg, aber auch die Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt.

www.leibniz-gemeinschaft.de