Deutsch-türkische Netzwerke

Deutsch-Türkische Jugendbrücke: Jugendbotschafterin Nadine Kaiatz fördert den Austausch zwischen Deutschland und der Türkei.

Nadine Kaiatz (1. Reihe, 3. v. r.) ist Jugendbotschafterin
Nadine Kaiatz (1. Reihe, 3. v. r.) ist Jugendbotschafterin Deutsch-Türkische Jugendbrücke gGmbH

„Die Jugendlichen sind die Akteure von morgen.“ Was für manch einen nur so klingt wie der natürliche Lauf der Dinge, ist für Nadine Kaiatz viel mehr. Für sie unterstreicht der Satz, wie wichtig Jugendarbeit ist – und somit auch der Austausch zwischen jungen Menschen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturen. „Austausch fördert Offenheit, Reflektionsvermögen und Verständnis füreinander“, sagt die 29-Jährige. All das helfe den Jugendlichen sich persönlich weiterzuentwickeln und stärke gleichzeitig das interkulturelle Miteinander.

Projekt der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke

In ihrem Beruf verfolgt Nadine Kaiatz genau diesen Gedanken. Seit Anfang 2018 ist sie Projektreferentin bei der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke. Die zivilgesellschaftliche Initiative fördert den Schüler- und Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei. Nadine Kaiatz unterstützt in ihrem Job die Projektmanagerinnen und Projektmanager der Initiative. Dabei berät sie beispielsweise Leute, die einen Austausch auf die Beine stellen möchten oder hilft bei der Organisation von Veranstaltungen.

Zu einem Projekt hat die 29-Jährige ein ganz besonderes Verhältnis: zum Training für Jugendbotschafterinnen und -botschafter. Junge Teilnehmende aus Deutschland und der Türkei lernen dabei, wie man Austauschvorhaben finanziert, plant und umsetzt. Auch eigene Projekte entwickeln sie während ihrer Treffen. Nadine Kaiatz hat 2015 zum ersten Mal mitgemacht. Neue Projektmanagement-Fähigkeiten erwerben und sich zu Themen der Jugendbildung austauschen – das hat sie begeistert. „Die Teilnehmenden sind unglaublich engagiert. Es herrscht eine tolle Atmosphäre“, hebt sie hervor.

Studium an der Türkisch-Deutschen Universität

Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei spielten bei ihr schon im Studium eine zentrale Rolle. Ihren Master hat Nadine Kaiatz in Interkulturellem Management an der Türkisch-Deutschen Universität in Istanbul und an der Universität Passau absolviert. Auch in Zukunft will sie sich engagieren: Gemeinsam mit anderen Jugendbotschafterinnen und Jugendbotschaftern hat sie einen Verein gegründet, um diesen deutsch-türkischen Austausch noch nachhaltiger zu gestalten und Jugendliche bei der Umsetzung von Projekten zu begleiten. „Wir wollen dadurch das Netzwerk der Jugendlichen weiter stärken.“

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: