„Entdecke DE“: Der Berg ruft

Mit der Serie „Entdecke DE“ geht es auf eine Reise quer durch Deutschland. Das winterliche Ziel diesmal: Garmisch-Partenkirchen und die Zugspitze

picture-alliance/Arco Images - Garmisch-Partenkirchen

Höher geht es nicht: Der Weg zu Deutschlands Spitze ist steil. Der Aufstieg dauert rund 70 Minuten – und er beginnt für viele Touristen mit der Fahrt in den blau-weißen Zahnradwaggons der Bayerischen Zugspitzbahn. Mit 2962 Metern ist die Zugspitze Deutschlands höchster Berg, eines der beliebtesten Ausflugsziele für Besucher aus der ganzen Welt und das Wahrzeichen von Garmisch-Partenkirchen.

Der Ort im oberbayerischen Loisachtal ist Wintersport begeistert. 2011 war die rund 27.000 Einwohner große Marktgemeinde Garmisch-Partenkirchen Gastgeber der Alpinen Ski-Weltmeisterschaften. In der Wintersaison bringen die Zahnradbahn oder die zwei Seilbahnen täglich zahlreiche Ski- und Snowboardfans hinauf zur Zugspitze in Deutschlands höchstgelegenes Skigebiet. Auf Deutschlands einzigem Gletscher warten mehr als 20 Pistenkilometer, ein Snowboardpark, Rodelbahnen, Gletscherwanderungen und ein Iglu-Dorf.

Über Skifahrer, Liftanlagen hinweg und vorbei an der Umweltforschungsstation Schneefernerhaus schwebt die Gletscherseilbahn die letzten 282 Höhenmeter hinauf zum eigentlichen „Top of Germany“. Auf der Aussichtsterrasse der Zugspitze knirscht der Schnee unter den Schuhen, und das Thermometer zeigt eisige Minusgrade. Um diese Jahreszeit haben Deutschlands höchster Biergarten und die höchste Hütte, das Münchner Haus, geschlossen. Besinnliche Momente und Gottesdienste bietet Deutschlands höchste Kirche „Maria Heimsuchung“ – geweiht vom heutigen Papst Benedikt XVI.

Auf fast 3000 Metern ist die Luft dünn, der Blick weit. Bei klarer Witterung genießt man hier im Winter wie im Sommer ein 360-Grad-Panorama mit 400 Gipfeln in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien. Eine Aussicht, die jedes Jahr rund 450.000 Touristen zum Höhenrausch lockt.

www.gapa.de

www.zugspitze.de

© www.deutschland.de