Neue Blickwinkel

Kurzfilme von Studierenden machen die Ergebnisse der Vermächtnisstudie greifbar. Ein Wettbewerb zeichnet die besten Arbeiten aus.

Filmwettbewerb
aus „Platz an der Sonne“

Inspiriert von den Ergebnissen der Vermächtnisstudie hat die Deutsche Filmakademie Produktion (DFA) zu einem Kurzfilmwettbewerb aufgerufen: „Die Welt, die wir uns wünschen. Die Filme zur großen Vermächtnisstudie“. Gefördert wird das Projekt mit Mitteln des Auswärtigen Amts. Die Filme von Studierenden sind in freier künstlerischer Arbeit entstanden und geben die individuelle Sicht der Filmschaffenden wieder.

Eine Jury wählte 22 Filme aus, die sich thematisch mit den Ergebnissen der Vermächtnisstudie befassen. Sie laden dazu ein, sich mit dem Bild der Deutschen im In- und Ausland zu beschäftigen. Neben den klassischen Kurzspielfilmen werden auch Dokumentar- und Animationsfilme produziert. Zur Jury gehörten die Schauspielerin Aylin Tezel, der Regisseur Jakob Lass, der Videokünstler Julian Rosefeldt, Filmemacher Uli Gaulke und die Produzentinnen Cosima Maria Degler und Viola Jäger.