„In Berlin treffe ich meine Freunde wieder“

Gesichter des deutsch-russischen Austausches: Daria Lobowa, Schülerin

privat - Daria Lobowa

Acht Jahre lernt die Nowosibirsker Schülerin Daria Lobowa bereits Deutsch: Für die inzwischen 14-Jährige ist es ihre erste Fremdsprache. „Meine Eltern wollten, dass ich die Sprache und Kultur Deutschlands kennenlerne“, erzählt Daria, „Englisch, meinten sie, könne man später immer noch überall lernen. Wichtig war für sie auch, dass es an meiner Schule eine gute Deutschlehrerin gibt.“ Neben der Schule verbessert Daria ihr Deutsch, indem sie mit einer Freundin Zeitschriften liest: Eine davon, das Sprachlernmagazin „vitamin de“, wird sogar in Sibirien gedruckt, im 600 Kilometer westlich gelegenen Omsk.

Ihre Sprachkenntnisse ermöglichen Daria in Kürze bereits ihren zweiten Austauschbesuch in Deutschland: Für April ist der Gegenbesuch von ihr und ein paar anderen russischen Schülerinnen bei ihren Berliner Austauschpartnern geplant, die zuvor in Nowosibirsk waren. Ihre erste Deutschlandreise hatte Daria nach Nordrhein-Westfalen geführt. „Es war besonders interessant für mich, in einer deutschen Familie zu sein ihre Art zu leben kennenzulernen“, so Daria. Besonders in Erinnerung geblieben ist ihr von ihrem ersten Besuch eine Reise an die Nordsee – vielleicht, weil es von Nowosibirsk so weit bis zum nächsten Meer ist. In Berlin freut sie sich auf die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt, aber vor allem auf das Wiedersehen mit ihren Freunden: „Ich habe schon alle Teilnehmer des Austauschs kennengelernt und mich mit allen angefreundet. In Berlin möchte ich einfach viel Zeit mit ihnen verbringen.“

© www.deutschland.de