#Act4SDGs – Aktionen für die Zukunft

Aktionswoche zur UN-Vollversammlung – Menschen in aller Welt engagieren sich für die Nachhaltigkeitsziele der Agenda 2030.

Auch an der Ostseeküste sammeln Freiwillige Müll.
Auch an der Ostseeküste sammeln Freiwillige Müll. picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild

Während die politischen Vertreter der Staaten bei der UN-Generalversammlung über die Gegenwart und Zukunft der Welt beraten, haben alle Menschen die Möglichkeit, sich für die Nachhaltigkeitsziele der UN einzusetzen. Die globale UN-Aktionswoche #Act4SDGs läuft parallel zur 77. Generalversammlung vom 16. bis 25. September 2022. Registriert werden die Aktionen auf der SDG Action Global Map.

Die Aktionswoche 2022 markiert auch die Halbzeit der Agenda 2030, in der 2016 die Vereinten Nationen sich 17 Nachhaltigkeitsziele (Sustainable Development Goals, SDGs) gesetzt haben. Fünf Kernbotschaften sind diesen Zielen vorangestellt, um ihren untrennbaren Zusammenhang zu verdeutlichen: Mensch, Planet, Wohlstand, Frieden und Partnerschaft (die „5Ps“ People, Planet, Prosperity, Peace, Partnership).

Welche Ziele hat #Act4SDGs?

#Act4SDGs will kollektives Handeln fördern und versucht, Gruppen aus allen Bereichen der Weltbevölkerung zu mobilisieren, um die SDGs und den mit ihnen verbundenen Wandel voranzutreiben – auch als Erinnerung an die Staats und Regierungschefs. Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt die Aktionswoche finanziell.

Tausende Deutsche nehmen traditionell mit unterschiedlichsten Aktionen an der Woche teil, wie zum Beispiel in Mannheim. Dort veranstalten das „One World Forum Mannheim“ und das Zentrum für globales Lernen Waldexkursionen für Kinder zwischen acht und elf Jahren in Zusammenarbeit mit „Ökostadt Rhein-Neckar“. Die Kinder lernen hier die Bedeutung von Bäumen für die Natur und als Ressource kennen, aber auch, welche Auswirkungen der Klimawandel  auf den Wald hat.

Im Rahmen von #Act4SDGs wird 2022 auch der World Cleanup Day mit 60 Millionen Teilnehmenden  in 191 Staaten weltweit veranstaltet. An diesem Reinigen der Natur beteiligen sich in Deutschland 189.626 Menschen an 3.217 Cleanups in 836 Kommunen. Wie zum Beispiel in Schwalmstadt: Dort gehen jedes Jahr rund 500 Erwachsene und Kinder das Gemeindegebiet ab und befreien es von Müll und Unrat.

© www.deutschland.de