Wasserinitiativen aus Deutschland

Wie Deutschland sich weltweit für den Zugang zu sauberem Wasser einsetzt.

dpa - Water

Deutschland. Wasser ist Leben – und doch wird es zunehmend knapp. Wie Bundesregierung und Zivilgesellschaft sich dafür engagieren, dass Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Fünf Initiativen, ihre Ziele, ihre Arbeit.

WASH-Netzwerk
WASH steht für Wasser, Sanitärversorgung und Hygiene. Die Mitglieder des Netzwerks – rund 20 deutsche Nichtregierungsorganisationen – wollen auf die Bedeutung dieser Themen hinweisen. Zum Weltwassertag und zum Welttoilettentag starten sie deshalb jedes Jahr Aktionen in verschiedenen deutschen Städten.

Right 2 Water
Zugang zu Wasser und sanitärer Grundversorgung für alle Menschen fordert die Europäische Bürgerinitiative Right 2 Water. Sie will zudem verhindern, dass Wasser Objekt von Geschäftsinteressen und Finanzspekulationen wird. Die Mitglieder fordern von der Europäischen Union, sich noch stärker für diese Ziele zu engagieren.

Global Water Partnership
Deutschland engagiert sich zum Thema Wasser in zahlreichen internationalen Initiativen, etwa bei UN Water oder in der Global Water Partnership. Das Netzwerk unterstützt einzelne Staaten dabei, ihre Wasserpolitik zu verbessern. Es vermittelt wichtiges Wissen und macht deutlich, dass wirtschaftliches Wachstum und eine sichere Wasserversorgung eng zusammenhängen.

Water Integrity Network
Viele Menschen haben kein sauberes Trinkwasser, Landwirte in vielen Regionen der Welt können ihre Felder nicht ausreichend bewässern. Als wäre das nicht schlimm genug, gibt es in der Wasserwirtschaft viel Korruption, was die Versorgung erschwert. Das internationale Water Integrity Network setzt sich für mehr Transparenz in der Branche ein. Deutschland unterstützt die Organisation, ihr Büro ist in Berlin.

Viva con Agua

Der FC Sankt Pauli gilt als unkonventioneller Fußballverein mit Herz. Das beweisen die Hamburger Kicker auch durch ihr Engagement für Viva con Agua. Gegründet 2006 nach einem Trainingslager des Clubs auf Kuba, sammelt die Initiative Spenden für Wasserprojekte in Äthiopien, Indien, Kenia, Nepal und Uganda.

© www.deutschland.de