Hochwertige Unterhaltungselektronik aus Deutschland

Auf der Messe „High End“ in München treffen sich Liebhaber hochwertiger Unterhaltungselektronik. Eine kleine Auswahl führender deutscher Anbieter.

High End Society

Der Pionier: Burmester
Dass die Münchner Fachmesse „High End“ nach 30 Jahren eine Art globales Event der Musikszene ist und dass aus Manufakturen eine ganze Branche entstand, schreiben Fachleute nicht zuletzt Dieter Burmester zu. Als junger Ingenieur und passionierter Rockmusiker lötete Burmester in Berlin  seinen ersten Vorverstärker selbst und legte damit den Grundstein zu einer der renommiertesten Marken der High-End-Welt. Burmester starb 2015, doch seine Frau und Mitarbeiter führen das Unternehmen fort, das auch hochpreisige Autos mit Klang erfüllt. 

Der Klassiker: Sennheiser
Das 1945 als „Laboratorium Wennebostel“ von Fritz Sennheiser in der Region Hannover gegründete Unternehmen ist heute der Inbegriff hochwertiger Mikrofone und Kopfhörer. Für die Messe hat Sennheiser nichts Geringeres als den besten Kopfhörer der Welt angekündigt, den „HE1“. Das Unternehmen verspricht: „Setzen Sie den Kopfhörer auf und reisen Sie in eine Welt des puren Klangs.“

Der Innovator: Reußenzehn
Thomas Reußenzehn entwickelt und fertigt in Offenbach hochwertige Röhrenverstärker von Hand, seine Manufaktur heißt „Tube Power“. Er beliefert Musiker mit speziell nach deren Wünschen gefertigten Verstärkern. Zu seinen Kunden gehören BAP, die Toten Hosen und die Scorpions. Sein Spezialgebiet sind Gitarren- und Bassverstärker, Hi-Fi-Verstärker und Lautsprecher. Nicht nur Bands profitieren von seinen Entwicklungen, sondern auch private Kunden, etwa Schmerzpatienten. Ein besonderer Röhren-Kopfhörerverstärker mit dem Namen „Harmonie“ lindert Schmerzen bei langwierigen Behandlungen durch musikalische Ablenkung.

Messe „High End“, vom 5. bis 8. Mai 2016 in München

www.highendsociety.de

© www.deutschland.de