Duale Berufsausbildung

Die duale Berufsausbildung ist die am weitesten verbreitete Ausbildungsart in Deutschland.

Duale Ausbildung BMW
picture-alliance/Gebert - Duale Ausbildung BMW

Die duale Berufsausbildung ist die am weitesten verbreitete Ausbildungsart in Deutschland. „Dual“ meint in diesem Zusammenhang die Kombination aus praktischer Ausbildung in einem Betrieb und schulischer Bildung in einer Berufsschule. Das garantiert eine harmonische Verbindung von Theorie und Praxis. Etwa zwei Drittel aller Erwerbstätigen, die in nichtakademischen Berufen arbeiten, haben im Verlauf ihres Bildungsweges eine Berufsausbildung im dualen System absolviert.


Die Ausbildung dauert, je nach Ausbildungsberuf, zwischen zwei und dreieinhalb  Jahren. Betriebliche Ausbildungen werden unter anderem im Handwerk, in Industrie und Handel, den Dienstleistungsbranchen, bei Freiberuflern und im Öffentlichen Dienst angeboten. Der Ausbildung geht ein entsprechendes Bewerbungsverfahren des Ausbildungsplatzsuchenden voraus. Der praktische Teil der Ausbildung bildet die Grundlage für die duale Ausbildung. In der Regel arbeitet der Auszubildende an drei bis vier Tagen in der Woche im Betrieb, wo er die praktischen beziehungsweise handwerklichen Fähigkeiten seines Ausbildungsberufes erlernt. Darüber hinaus besuchen die Auszubildenden zwischen acht und zwölf Unterrichtsstunden pro Woche eine Berufsschule. Der Unterricht ist aufgeteilt in fachliche Inhalte, die speziell auf den Beruf zugeschnitten sind, und allgemeine Inhalte wie Deutsch, Politik oder Sport.


Finanziert wird die Ausbildung von den Betrieben, die den Auszubildenden eine monatliche Vergütung bezahlen, und vom Staat, der die Kosten für die Berufsschule trägt.

Duale Ausbildung