Partner für mehr Effizienz weltweit

Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft tauschten sich beim internationalen Energiewende-Dialog in Berlin über eine nachhaltige Zukunft aus.

Beim Klimagipfel in Paris Ende 2015 hat sich die Weltgemeinschaft ehrgeizige Ziele gesetzt – nun geht es darum, konkrete Pläne für eine nachhaltige und kostengünstige globale Energiewende zu entwickeln. Eine zentrale Plattform dafür war der Berlin Energy Transition Dialogue am 17. und 18. März 2016 im Auswärtigen Amt in Berlin. Führende Experten in Sachen Energie aus mehr als 70 Staaten tauschten sich mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft über intelligente 
Wege zu mehr Energieeffizienz und einer stärkeren Nutzung erneuerbarer Ener­gien aus. Organisationen wie die Internationale Energieagentur und die Interna­tionale Agentur für erneuerbare Energien waren bei dem von Außenminister Frank-Walter Steinmeier eröffneten Forum ebenso vertreten wie renommierte Forschungsinstitute und hochrangige Entscheidungsträger einzelner Staaten. Nach dem erfolgreichen Auftakt des Energiewende-Dialogs 2015 bot auch das zweite Treffen wichtige Impulse für alle Beteiligten und die Umsetzung der Energiewende in ihren jeweiligen Heimatländern. Neben der Berliner Konferenz tourt derzeit das Grüne Energiewende-Sofa um die Welt und macht Werbung für eine nachhaltigere, sicherere und bezahlbarere Energieversorgung weltweit.

www.energiewende2016.com