Luther live

Der Künstler Yadegar Asisi hat in Wittenberg ein riesiges Panoramabild geschaffen, das die Stadt zu Zeiten Martin Luthers zeigt.

Tom Schulze/asisi - Reformation

In Wittenberg fällt es nicht allzu schwer, sich in die Vergangenheit zu versetzen: In zahlreichen Gebäuden der Altstadt kann man Martin Luthers Wirken nachspüren – und manchmal huscht sogar eine als Luthers Ehefrau Katharina von Bora verkleidete Gästeführerin über den Marktplatz. Ein riesiges Kunstwerk in Wittenberg sorgt nun dafür, dass man Stadtbild und Gesellschaft von vor 500 Jahren noch besser vor Augen hat.

Ein eigener Bau für das Kunstwerk

Yadegar Asisi, ein österreichischer Künstler persischer Herkunft, hat dafür mit Malereien ein 360-Grad-Panorama geschaffen. Für das Kunstwerk wurde eigens ein Rundbau errichtet. Er soll nun mindestens fünf Jahre lang für Besucher offenstehen. Entlang der Wände sehen sie erdachte Szenen aus einem Wittenberg Anfang des 16. Jahrhunderts. Händler, Bauern und Mönche sind ebenso zu sehen wie die Denker um Luther. Auch der Reformator selbst taucht auf – einmal schwenkt er einen Druck seiner 95 Thesen in der Hand und wirbt bei den Umstehenden vehement um Zustimmung.

Yadegar, studierter Architekt und als Maler ausgebildet an der Hochschule der Künste in Berlin, führt mit seiner Arbeit die Tradition großer Rundbilder fort, die mit dem Aufstieg des Kinos verschwanden. Das Konzept hat er bereits in mehreren Städten umgesetzt: Für Berlin schuf er ein Panorama mit dem Titel „Die Mauer“. „Dresden 45“ zeigte die im Zweiten Weltkrieg zerstörte Stadt. Auch in Rom und Rouen waren Werke von Asisi zu sehen.

www.luther2017.de

© www.deutschland.de