Barrierefrei reisen in Deutschland

Hier finden Menschen mit Behinderung Tipps und Tools für unbeschwerten Urlaub in Deutschland.

Mit dem Rollstuhl unterwegs in Berlin
Mit dem Rollstuhl unterwegs in Berlin Andi Weiland/www.gesellschaftsbilder.de

Was macht Reisen attraktiv? Egal ob Abenteuertour durch den Bayerischen Wald, Erholung an der Nordsee, Kultur- oder Naturerlebnis – Urlaub bedeutet, den Alltag los- und sich auf eine neue Umgebung einzulassen. Für Reisende mit Behinderung ist jedoch genau das nicht immer entspannend. Denn eine unbekannte Umgebung bedeutet auch unbekannte Barrieren. Mit diesen fünf Tipps findet ihr euch in Deutschland gut zurecht.
 

  1. Das Projekt „Reisen für Alle“ hat Orte von touristischem Interesse auf Barrierefreiheit geprüft und zertifiziert. Auf der Website www.reisen-fuer-alle.de findet ihr 535 Unterkünfte, 270 kulturelle Einrichtungen und 120 Restaurants, außerdem Tipps für Freizeit und Sport, Verkehr und Shopping.
  2. Einen Service für Reisende mit Rollstuhl bietet der gemeinnützige Berliner Verein Sozialhelden. Die Online-Karte Wheelmap zeigt weltweit 970.000 rollstuhlgerechte Orte, davon etwa 600.000 in Deutschland. Die Karte ist in 25 Sprachen verfügbar. Durch die Standortlokalisierung und die Filtermöglichkeiten findet ihr schnell das nächste rollstuhlgerechte Café oder eine rollstuhlgerechte Toilette. Die Karte wächst täglich, weil Nutzerinnen und Nutzer selbst Informationen zu Orten beitragen können.
  3. Nützlich für Besucherinnen und Besucher von Deutschlands Hauptstadt Berlin ist außerdem der Dienst BrokenLifts.org. Dort könnt ihr den Betriebsstatus der Aufzüge in U- und S-Bahnen checken.
  4. Allgemeine Informationen zu Bahn- und Flugreisen mit Rollstuhl bündelt der Reiseblog Mobilista.eu. Dort erfahrt ihr zum Beispiel, wie der Mobilitätsservice der Deutschen Bahn funktioniert.
  5. Empfehlenswert ist auch die Städteplattform Travelable.info, ebenfalls ein Projekt der Berliner Sozialhelden. Sie bewertet attraktive deutsche Zielorte in den Kategorien Mobilität, Sightseeing, Freizeit und Leben und Notfall.
Raul Krauthausen
Raul Krauthausen ist Inklusions-Aktivist und Gründer des gemeinnützigen Vereins Sozialhelden. Für seine Verdienste um die sozialen Belange von behinderten und sozial benachteiligten Menschen wurde er 2013 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: