„Starker Partner“

Internationale Stimmen zu Deutschlands Engagement in den Vereinten Nationen.

Sicherheitsrat
dpa (3), Stephan Pramme, UNICEF
Patricia Espinosa

Deutschland zeigt schon lange große Führungskraft bei den Themen Klimawandel und nachhaltige Entwicklung. Dieses Jahr richtet Deutschland zusammen mit der Regierung Fijis die nächste Klimakonferenz, COP 23, aus. Durch enge Zusammenarbeit und großzügige Unterstützung zeigt Deutschland der Welt, was es braucht, um der großen Herausforderung des Klimawandels zu begegnen. Ich freue mich auf eine erfolgreiche COP 23 im November in Bonn.

Die Mexikanerin Patricia Espinosa ist Exekutiv-Sekretärin des Klimasekretariats der Vereinten Nationen (UNFCCC), das seinen Sitz in Bonn hat.

Patricia Espinosa
Patricia Espinosa dpa
Kandeh Yumkella

Die deutsche Regierung zeigt vorbildliche Führungsstärke in den Vereinten Nationen und anderen multilateralen Organisationen. Aus der Fülle der Beispiele, die das illustrieren könnten, möchte ich eines herausgreifen: Deutschlands Rolle und Unterstützung war entscheidend dafür, dass es jetzt ein Nachhaltigkeitsziel Nummer sieben (Energie) und die Initiative „Nachhaltige Energie für alle“ gibt. Deutschland ist und war ein großer Treiber der weltweiten Energiewende. Ich persönlich hoffe, dass sich Deutschland auch künftig so engagiert in den Vereinten Nationen zeigen wird, nicht zuletzt bei Fragen rund um den Klimawandel.

Kandeh Yumkella kommt aus Sierra Leone und war  rund zwei Jahrzehnte bei den Vereinten Nationen tätig. Dort hatte er verschiedene Posten inne, war unter anderem General-Direktor der UNIDO und Sonderbotschafters des UN-Generalsekretärs. Derzeit bewirbt er sich um das Präsidentenamt in seinem Heimatland.

Kandeh Yumkella
Kandeh Yumkella dpa
Sucharita Eashwar

Deutschland spielt heute eine zentrale Rolle auf der Weltbühne und bei unterschiedlichen Themen. Bei der Flüchtlingsfrage hat es einen anderen Weg eingeschlagen als andere Länder und mit großem Mut und Einfühlungsvermögen menschliches Leid verhindert. Die deutsche Wirtschaft ist ziemlich stabil, verglichen mit den ökonomischen Herausforderungen anderer Staaten. Länder wie Indien können viel lernen von Deutschland, zum Beispiel, wie man Technologien zum Durchbruch verhilft oder wie Berufsbildung dabei helfen kann, Jobs und Einkommen zu generieren. Rund um ihr Engagement für Frauen beim W20- und G20-Prozess habe ich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel als reife Politikerin erlebt, die verstanden hat, wie wichtig es ist, diese Hälfte der Welt auch ökonomisch zu integrieren, um nachhaltige lokale und globale Ökonomien zu schaffen.

Sucharita Eashwar ist Gründerin und Geschäftsführerin des indischen Unternehmerinnenverbandes „Catalyst for Women Entrepreneuers“

Sucharita Eashwar
Sucharita Eashwar Stephan Pramme
Mogens Lykketoft

Deutschland ist immer ein starker Partner, wenn es um stärkere internationale Zusammenarbeit geht, darum, Konflikte zu beenden und humanitäre Hilfe zu leisten. Deshalb habe ich es in meiner Zeit als Präsident der Generalversammlung sehr genossen, mit den Vertretern aus Deutschland zusammenzuarbeiten. Als Däne schätze ich die zentrale Rolle Deutschlands auf der europäischen Bühne. Und ich glaube, es wäre von großem Wert, wenn Deutschland ständig im Sicherheitsrat säße.

Mogens Lykketoft ist ein dänischer Diplomat, der viele Ämter bekleidet hat. Er war unter anderem dänischer Außenminister und Präsident der UN-Generalversammlung.

Mogens Lykketoft
Mogens Lykketoft dpa
Christine Weigand 

Die kontinuierliche Unterstützung Deutschlands für die Arbeit multilateraler Organisationen wie UNICEF ist unverzichtbar, besonders in Zeiten von Krisen und Konflikten. Sie erlaubt UNICEF effektiver und effizienter auf neue Herausforderungen zu reagieren. Die Kooperation mit der Bundesregierung und die flexible Unterstützung durch das Auswärtige Amt haben in den letzten Jahren signifikant zugenommen und ermöglichen UNICEF damit, hunderttausenden Kindern weltweit (über)lebenswichtige Hilfe zu leisten.

Die Deutsche Christine Weigand ist stellvertretende Büroleiterin des Kinderhilfswerks  UNICEF in Iran.

Christine Weigand
Christine Weigand UNICEF

Protokolle: Friederike Bauer

© www.deutschland.de