Abschalten im Urlaub?

In den Ferien bleiben die meisten Deutschen für ihre Kollegen erreichbar.

Arbeiten im Urlaub
dpa

Neue Freiheit oder digitale Fußfessel? Früher wäre kaum jemand auf die Idee gekommen, im Urlaub mit dem Büro zu telefonieren. Heute ist es für die meisten Berufstätigen in Deutschland aber selbstverständlich: Sie sind auch in den Sommerferien für Chefin oder Chef, Kollegen oder Kunden erreichbar. Sieben von zehn Berufstätigen in Deutschland telefonieren, mailen und simsen auch am Strand und in den Bergen dienstlich. Dies hat der Digitalverband Bitkom in einer repräsentativen Umfrage festgestellt. 

Vor allem die jüngere Generation legt Wert darauf, im Urlaub nichts von der Arbeit zu hören.

Digitalverband Bitkom

Das überrascht: Lieber abschalten wollen im Urlaub vor allem die Jüngeren. 37 Prozent der Arbeitnehmer bis 29 Jahre möchten dann nicht erreichbar sein. Bei den Über-30-Jährigen sind es dagegen nur 25 Prozent – so die Ergebnisse von Bitkom. Es sind vor allem die lieben Kollegen, die sich während des Urlaubs melden, weil sie eine Frage haben. Sechs von zehn der im Urlaub erreichbaren Berufstätigen erhielten 2016 einen Anruf oder eine Nachricht von einem Kollegen. Nur bei 23 Prozent waren es Vorgesetzte. Immerhin: Knapp ein Viertel der Befragten blieb trotz erklärter Erreichbarkeit ungestört.

Eine rechtliche Verpflichtung im Urlaub erreichbar zu sein, gibt es meist nicht. Im Gegenteil: Das Gesetz schützt den Urlaubsanspruch der Berufstätigen. Also: Handys weglegen und ab an den Strand!

© www.deutschland.de