Wettstreit über den Wolken

Seit Jahren liefern sich die Flugzeughersteller Airbus und Boeing einen spannenden Wettstreit – jetzt liegen die neuesten Zahlen vor.

Airbus - A380

Wer hat die Nase vorn? Seit Jahren liefern sich Airbus und Boeing einen spannenden Wettstreit über Aufträge und Auslieferungen. Im Januar 2016 haben der europäische und der US-amerikanische Flugzeughersteller die neuesten Zahlen veröffentlicht.

Bei Neuaufträgen liegt Airbus mit 1036 Maschinen deutlich vor Boeing mit 768. Allerdings hat Boeing im Jahr 2015 mehr Flugzeuge ausgeliefert: 762 gegenüber 635 von Airbus. Beim Gesamtauftragsbestand führt wiederum Airbus mit 6787 Flugzeugen vor Boeing mit 5795. Beide Unternehmen eint, dass sie mit der Produktion kaum hinterherkommen.

Der Wettstreit ist noch nicht entschieden

Derzeit stehen etwa 10.000 Boeing-Flugzeuge in Dienst, von Airbus sind es 8600. Die Differenz erklärt sich aber auch dadurch, dass das Unternehmen Boeing wesentlich älter ist als Airbus. Es  wurde 1916 von dem Sohn eines deutschen Auswanderers gegründet, Airbus 1970 als deutsch-französischer Versuch, eine europäische Alternative zu bieten.

Dass der Wettstreit längst noch nicht entschieden ist, belegt die Tatsache, dass beide Unternehmen intensiv an Innovationen arbeiten und immer wieder neue Modelle vorstellen. So verließ im Dezember 2015 die erste 737 MAX von Boeing die Montagehallen. Airbus stellte unter anderem die Ultralangstreckenversion der A350-900 für Flüge mit bis zu 19  Stunden Dauer vor – und eröffnete 2015 die erste Produktionsstätte in den USA. 

www.airbus.com

www.boeing.com

© www.deutschland.de