Multimedialer Blick in das Stasi-Archiv

Das Stasi-Museum ermöglicht mit einer Mediathek einen Blick in die Machenschaften der Geheimpolizei der DDR.

dpa/Stephanie Pilick - Stasi-Archiv

Vor 25 Jahren besiegelten DDR-Bürger das Ende der berüchtigten Geheimpolizei. Empörte Demonstranten hatten im Januar 1990 die Zentrale des Staatssicherheitsdienstes (Stasi) in Ostberlin gestürmt, den riesigen Komplex des Ministeriums für Staatssicherheit sowie andere Stasi-Dienststellen besetzt und viele Unterlagen vor der Vernichtung gerettet. Einige ausgewählte Dokumente, Videos, Tonbandaufnahmen und Fotos zeigt jetzt die neue Mediathek des Bundesbeauftragten für die Unterlagen der Staatssicherheit www.stasi-mediathek.de.  Per Mausklick und Suchmaschine können Interessierte online recherchieren. Das „kleine Schaufenster in das Stasi-Archiv“, wie der Bundesbeauftrage Roland Jahn es nennt, eröffnet Einblicke in das Wirken der DDR-Geheimpolizei. Fast 40 Jahre hatte sie im Dienste der Staatspartei SED Menschen überwacht, kontrolliert und sogenannte „Feinde des Sozialismus“ verfolgt und unterdrückt. Die neue Mediathek richtet sich an junge Leute ohne großes Vorwissen und Experten gleichermaßen. Zu sehen ist etwa bedrückendes Stasi-Filmmaterial über Zusammenstöße zwischen Bürgern und Volkspolizei vor dem Dresdner Hauptbahnhof. Fast absurd muten Unterlagen an, die über den streng bewachten Auftritt des „westdeutschen“ Musikers Udo Lindenberg am 25. Oktober 1983 im Ostberliner Palast der Republik berichten. Spannende Original-Dokumente sind sie allesamt.

Neue Schau in der ehemaligen Stasi-Zentrale

Zum Jahrestag der Stasi-Erstürmung eröffnete zudem im heutigen Stasi-Museum  im „Haus 1“ des früheren Ministerium für Staatssicherheit eine neue Dauerausstellung unter dem Titel „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“. Rund um den Schreibtisch des Geheimdienstchefs Erich Mielke macht die Ausstellung deutlich, warum es den Menschen in der DDR bei der Friedlichen Revolution 1989/90 so wichtig war, die Stasi zu entmachten. Kulturstaatsministerin Monika Grütters betonte, die Schau entlarve die DDR, die im Berliner Stadtbild oft mit Trabi-Safaris, Volkspolizei-Mützen und anderen Nostalgie-Souvenirs bagatellisiert werde, als Unrechtsstaat.

www.stasi-mediathek.de                             

www.stasimuseum.de, Englisch: www.stasimuseum.de/en/enindex.htm

www.bstu.bund.de, Englisch: www.bstu.bund.de/EN

© www.deutschland.de