Reise in die Zukunft der Energie

Auf der Expo 2017 in Astana präsentiert sich Deutschland als Energie-Visionär. Dietmar Schmitz, Kommissar des Deutschen Pavillons, erklärt das Konzept.

Hamburg Messe und Congress GmbH - Expo 2017

Herr Schmitz, der Deutsche Pavillon auf der Expo 2017 in Astana nimmt die Menschen mit auf eine Reise in die neue Welt der Energie. Was erwartet die Besucher?

Bei der Präsentation setzen wir auf eine attraktive Mischung aus Information und Unterhaltung. So laden alle unsere Exponate zu den Themen erneuerbare Energie, Elektromobilität und Energieeffizienz zum Mitmachen und Ausprobieren ein. Die Besucher erfahren zum Beispiel auf einer Wippe spielerisch das Prinzip einer Flussturbine, können einen Blick in die Zukunft der Solarzelle werfen und lernen die Funktionsweise eines Algenbioreaktors kennen. Emotionaler Höhepunkt ist die Energy Show, eine spektakuläre Laser-Vorführung, die von den Besuchern gemeinsam aktiviert wird.

Dietmar Schmitz

Kasachstan, der Gastgeber der Expo, ist ein öl- und gasreiches Land. Spielen erneuerbare Energien dort überhaupt eine Rolle?

Die Wahl des Expo-Themas „Energie der Zukunft“ zeigt ja schon, dass sich Kasachstan sehr bewusst mit alternativen Energieträgern beschäftigt. Davon zeugen auch deutsch-kasachische Gemeinschaftsprojekte wie der erste Windpark in Kasachstan, Yerementau I, und ein Smart Home in Astana, die beide mit deutscher Unterstützung errichtet wurden. Sie werden auch im Pavillon vorgestellt.

Neben Informationen zur Energiewende bietet der Deutsche Pavillon ein umfangreiches Kulturprogramm. Was sind die Höhepunkte?

Wir möchten einen möglichst großen Überblick über die vielfältige deutsche Kulturlandschaft geben. Zu den bekanntesten Künstlern gehören sicherlich der Pianist Joja Wendt, der im Juli auftritt, und die in Asien sehr populäre Band Fools Garden („Lemon Tree“), die im September ein Konzert gibt. Unter den mehr als 100 Programmpunkten finden sich auch zahlreiche interessante Beiträge aus den Bereichen Film, Theater, Tanz und Mode.

Am 12. Juli ist auf der Expo der deutsche Nationentag. Was haben Sie geplant?

Am Vormittag gibt es eine offizielle Zeremonie auf der Expo mit Reden, kulturellen Beiträgen und anschließenden Besuchen des Deutschen und des Kasachischen Pavillons. Für den Abend laden wir rund 600 Gäste zu einem Empfang außerhalb des Expo-Geländes ein. Bei beiden Anlässen wird Joja Wendt auftreten.

Außerdem begrüßt die Deutsche Energieagentur dena am 11. und 12. Juli Entscheider aus Politik und Wirtschaft der deutschen und der kasachischen Energiebranche zum „German Energy Dialogue“ in Astana. Die Veranstaltung steht unter der Schirmherrschaft des kasachischen Ministeriums für Investitionen und Entwicklung und wird von der Bundesregierung unterstützt.

Expo 2017 vom 10. Juni bis 10. September 2017 in Astana/Kasachstan

© www.deutschland.de