Der Wissenschaftserklärer

Hashem Al-Ghaili zeigt als Produzent von Wissenschaftsvideos, dass man mit wenig Geld, aber viel Leidenschaft zum Social-Media-Star werden kann.

Bastian Bullwinkel/Universum Science Center - Science

Deutschland. Hashem Al-Ghaili weiß, wie man komplizierte Forschungsergebnisse mit Videos einfach erklärt. Auf Facebook folgen dem 26-Jährigen fast acht Millionen Fans. Ihre Zahl wächst ständig – Mitte Januar 2017 waren es noch knapp sieben Millionen. Eines seiner neuesten Videos über ein Implantat, das Tausenden Menschen mit einer besonderen Herzinsuffizienz das Leben retten könnte, wurde innerhalb von eineinhalb Tagen rund 18 Millionen Mal angesehen.

Kurze Clips mit guter Musik

In seinen Videos rückt Hashem Al-Ghaili die Forschung in den Vordergrund, mit englischen Untertiteln. Sein Erfolgsrezept sind ein- bis zweiminütige Videos mit Musik im Hintergrund. „Ich achte darauf, in meinen Videos wirklich gute Musik zu verwenden“, sagt Al-Ghaili, der sich als Wissenschaftskommunikator bezeichnet. Er wirkt im persönlichen Gespräch bescheiden. „Ich mache die Dinge, die ich tue, weil ich sie liebe.“ Seine Eltern musste er erst überzeugen. Sie wollten eigentlich, dass er Bauer wird und im Jemen bleibt. Doch inzwischen seien sie stolz auf ihn, berichtet Al-Ghaili. Die Farm seiner Eltern in Jemen, ein Biotechnologie-Studium in Pakistan und ein Masterstudium der Molekularen Biotechnologie an der Jacobs University in Bremen – das sind die wichtigsten Stationen seines bisherigen Lebens. Zwei Stipendien des DAAD ermöglichten ihm das Studium in Deutschland.

Vorab-Infos von Forschern

Seine Produzentenkarriere soll nun mit längeren Dokumentationen über „unmögliche Wissenschaft“ weitergehen. Al-Ghaili will Videos drehen, die Science-Fiction-ähnliche, aber relativ unbekannte Forschungen zeigen – etwa zu einem Lift, der Objekte von der Erde in den Weltraum befördern kann. Bisher nutzt er für seine Clips kostenlose  Bilder und das Videomaterial anderer Organisationen. Damit demonstriert er, wie man in der Welt des Internets mit wenig Geld, aber viel Engagement Erfolg haben kann. Er liest viele wissenschaftliche Zeitschriftenbeiträge und findet dabei Themen für seine Videos. Manche Wissenschaftler informieren ihn inzwischen vorab über ihre nächsten Veröffentlichungen – damit der 26-Jährige diese an ein größeres Publikum vermittelt.

Facebook-Seite von Hashem Al-Ghaili 

Youtube-Kanal von Hashem Al-Ghaili 

„Mediasteak – das Beste aus der Welt der Mediatheken“

© www.deutschland.de