Der Jogi Löw von Myanmar

Der ehemalige Bundesliga-Profi Antoine Hey ist neuer Nationaltrainer von Myanmar. Was hat er mit Bundestrainer Jogi Löw gemeinsam?

Antoine Hey: Der ehemalige Bundesliga-Profi ist seit Mai 2018 Nationaltrainer von Myanmar
Der ehemalige Bundesliga-Profi ist seit Mai 2018 Nationaltrainer von Myanmar privat

Herr Hey, Sie sind seit Mai 2018 Nationaltrainer von Myanmar. Was machen Sie gerade? Wie sieht Ihre kurz- und langfristige Planung aus? Was sind Ihre Ziele?
In den Monaten Mai und Juni waren wir in Myanmar auf Spielersichtung für die U23 und die A-Nationalmannschaft. Am 30.Juni wurde der vorläufige Kader bekannt gegeben. Ab dem 20. Juli werden wir mit der U23 im Trainingslager sein und vom 2. August an ein 4-Nationen-Turnier in Myanmar mit Bahrain, Thailand und Südkorea spielen. Ab dem 15. August finden die Asia Games in Indonesien statt. Im September sind zwei FIFA-Spieltage (Freundschaftsspiele), an denen wir spielen werden. Ebenso im Oktober. Im November findet dann der ASEAN Cup statt.

Wie kamen die Verantwortlichen aus Myanmar auf Sie?
Der Kontakt bestand seit einer ersten Anfrage 2010. Damals war ich allerdings in Libyen unter Vertrag. Diesmal hat es gepasst.

Myanmar hat in der WM-Qualifikation gegen Südkorea 0:2 verloren. Deutschland als Weltmeister hat ebenfalls 0:2 gegen Südkorea verloren…

Antoine Hey, Nationaltrainer von Myanmar

Myanmar ist im internationalen Fußball bislang ein unbeschriebenes Blatt. Mit welcher Liga in Deutschland könnte man das Niveau vergleichen?
Vergleiche sind immer schwierig. Myanmar hat in der WM-Qualifikation gegen Südkorea 0:2 verloren. Deutschland als Weltmeister hat ebenfalls 0:2 gegen Südkorea verloren…

Sie waren bisher Nationaltrainer in fünf afrikanischen Ländern. Was ist anders in Myanmar, was ist das Besondere an dem Land?
Myanmar ist in vielen Bereichen weiter als viele afrikanische Länder. Sowohl im gesellschaftlichen Leben, als auch in Sachen Infrastruktur und Lebensqualität. Myanmar steht erst am Anfang und hat meiner Meinung nach ein großes Potenzial. Man wird noch von Myanmar ren.

Welchen Stellenwert hat Fußball in Myanmar? Verfolgen die Menschen auch den deutschen Fußball?  
Nein, nur die englische Premier League oder den spanischen Fußball. In Deutschland ist nur Bayern München und die Nationalmannschaft interessant.

Bei „Nationaltrainer denkt man in Deutschland gleich an Jogi w. Wie muss man sich Ihren Job vorstellen? Was ist ähnlich, was ist anders?
Der Job ist ähnlich, allerdings auf einem anderen Niveau. Nationaltrainer ist ein Privileg und Verpflichtung zugleich. Schlilich repräsentiert man in dieser Funktion ein Land.

Interview: Martin Orth

© www.deutschland.de