Impulse für 
eine vielfältige Gesellschaft

Die „Neuen Deutschen Organisationen“ formulieren bei ihrem Bundeskongress in Berlin Leitlinien zu Offenheit und Chancengleichheit.

Vielfalt macht reich – das ist die Botschaft einer wachsenden Zahl von Netzwerken. Junge Menschen aus Einwandererfamilien haben sich in Gruppen und Projekten zusammengetan und setzen mit ihrem Engagement ein Zeichen für gleichberechtigte Teilhabe. Seit 2015 arbeiten sie unter dem Dach der „Neuen Deutschen Organisationen“ (NDO) zusammen, im Februar 2016 trafen sie sich in Berlin zu ihrem zweiten Bundeskongress. Titel: „Deutschland, wir müssen reden!“

Das Treffen mit Vertretern von mehr als 100 Organisationen stand im Zeichen der Debatte über Zuwanderung und Inte­gration. „Wir brauchen eine Gesellschaftspolitik, die alle in den Blick nimmt“, so Breschkai Ferhard, Koordinatorin der NDO. Eine „Integrationspolitik für Migranten“ sei nicht mehr zeitgemäß. Die Teilnehmer des zweitägigen Kongresses entwickelten konkrete Ziele auf dem Weg zu einer Gesellschaft, die den Wert von Vielfalt noch stärker anerkennt. So müsse das Thema etwa fester Bestandteil der Lehrerausbildung werden. Darüber hinaus fordern die Organisationen ein Bekenntnis zu Vielfalt und Chancengleichheit im Grundgesetz sowie die Einrichtung eines Ministeriums für Gesellschaftspolitik.

www.neue-deutsche-organisationen.de