„Einsatz für Bündnisse“

Botschafter Daniel Benjamin über das Vertrauen in die transatlantische Partnerschaft in Krisenzeiten.

Botschafter Benjamin ist Präsident der American Academy in Berlin
Botschafter Benjamin ist Präsident der American Academy in Berlin Dartmouth College

„Es ist eine Regel der Staatskunst: Wenn Diplomaten sagen, die Beziehungen seien gut, dann können sie tatsächlich sehr gut sein – oder angespannt. Wenn Diplomaten die Beziehungen schlecht nennen, können Sie dagegen sicher sein: Das Verhältnis ist sehr schlecht. Fachleute auf beiden Seiten des Atlantiks stimmen aktuell darin überein, dass die deutsch-amerikanischen Beziehungen in einem schlechten Zustand sind. Ein Beispiel ist der zuvor unvorstellbare Abzug von US-Soldaten aus Deutschland ohne Rücksprache.

Hoffen wir, dass es eine vorübergehende Phase ist – ich neige dazu, daran zu glauben. Die Genialität der amerikanischen Nachkriegsdiplomatie war ihr Einsatz für Bündnisse, eine wichtigere Investition als in jedes Waffensystem. Als jemand, der seinerzeit Korrespondent in Deutschland war, erinnere ich mich gut an die Widerstände mancher europäischer Staats- und Regierungschefs gegen die deutsche Wiedervereinigung. Doch das Vertrauen, das George H. W. Bush und seine Regierung ihrem demokratischen Verbündeten entgegenbrachten, war äußerst gut angelegt. Die partnerschaftliche Haltung, gegründet auf gemeinsamen Werten, hat sich in hohem Maße ausgezahlt.

Dazu wird es wieder kommen. Der Wert des Bündnisses wächst angesichts des zunehmenden globalen Wettbewerbs um Einfluss. Einen erfolgreichen Umgang mit einem aufstrebenden China, einem schwierigen Russland, mit dem Klimawandel oder anderen Problemen kann es nur mit einer starken transatlantischen Partnerschaft mit den deutsch-amerikanischen Beziehungen als Herzstück geben. Zu dieser Schlussfolgerung muss jede seriöse Neubewertung unserer gemeinsamen Interessen führen.“

Botschafter Daniel Benjamin ist seit Juli 2020 Präsident der American Academy in Berlin. Zuvor war Benjamin Direktor des John Sloan Dickey Center for International Understanding am Dartmouth College. Von 2009 bis 2012 war Botschafter Benjamin Koordinator für Terrorismusbekämpfung im US-Außenministerium.

© www.deutschland.de