„Gut für Europa“

Glückwünsche in 140 Zeichen: Wie internationale Politiker in den sozialen Netzwerken auf die Bundestagswahl reagieren.

Twitter
dpa

Deutschland. Die Bundestagswahl bewegt auch die internationale Politik. Vor allem aus den europäischen Hauptstädten erreichten Bundeskanzlerin Angela Merkel zahlreiche Glückwünsche, häufig über die sozialen Netzwerke. Die CDU/CSU war bei der Bundestagswahl am Sonntag erneut stärkste Kraft geworden. Viele europäische Politiker bekräftigten auf Twitter ihren Wunsch, auch unter der künftigen Regierung eng mit Deutschland zusammenzuarbeiten.

Einer der ersten Gratulanten war Antonio Tajani, Präsident des Europäischen Parlaments. „Herzlichen Glückwunsch, Angela Merkel“, twitterte der italienische Politiker. „Deutschland bleibt der europäischen Idee verbunden. Jetzt müssen wir Europa gemeinsam reformieren.“

Die Bedeutung der Wahl für die Zukunft Europas betonte auch der französische Staatspräsident Emmanuel Macron. Er habe Angela Merkel angerufen und ihr gratuliert, schrieb er auf Twitter. Deutschland und Frankreich wollten die Zusammenarbeit für Europa und für die beiden Länder entschlossen fortsetzen.

Auch aus Skandinavien erreichten Merkel Gratulationen via Twitter. Der dänische Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen schrieb: „Glückwunsch, Kanzlerin Merkel. Wir brauchen Stabilität in Europa. Freue mich auf die Zusammenarbeit.“ Erna Solberg, die Ministerpräsident Norwegens, twitterte: „Glückwunsch, Angela! Gut für Europa“. Der schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven schrieb, er habe Merkel zu ihrem Sieg gratuliert. „Ich freue mich darauf, unsere enge Zusammenarbeit fortzusetzen.“ Juha Sipilä, Ministerpräsident Finnlands, nannte Merkel auf Twitter seine „gute europäische Kollegin“. Man werde die bewährte Kooperation fortsetzen.

Ebenfalls über Twitter äußerte sich der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu zum Ausgang der Bundestagswahl. „Glückwünsche an Angela Merkel, eine wahre Freundin Israels, zu ihrer Wiederwahl als deutsche Bundeskanzlerin.“ Eher nüchtern reagierte Österreichs Außenminister Sebastian Kurz. „Gratuliere Bundeskanzlerin Angela und CDU/CSU zum 1. Platz bei der Bundestagswahl. Ergebnis ist wenig überraschend.“

Glückwünsche über Twitter gab es auch für die AfD, und zwar von anderen europäischen Rechtspopulisten. Der Niederländer Geert Wilders gratulierte ebenso wie Marine Le Pen. „Ein Bravo an unsere Partner von der AfD für dieses historische Ergebnis“, schrieb die Vorsitzende des französischen Front National. Die Wahl sei ein „weiteres Zeichen für das Erwachen der europäischen Völker“.

Ein anderer eifriger Twitternutzer blieb derweil ungewohnt still: US-Präsident Donald Trump äußerte sich in dem sozialen Netzwerk bis zum Mittag des 25. September nicht zur Bundestagswahl.

© www.deutschland.de