Zivilgesellschaft stärken

Das Auswärtige Amt fördert zivilgesellschaftliche Projekte mit Russland und Ländern der Östlichen Partnerschaft – jetzt bewerben.

Das Auswärtige Amt unterstützt zivilgesellschaftliches Engagement.
Das Auswärtige Amt unterstützt zivilgesellschaftliches Engagement. dpa

Du arbeitest für eine zivilgesellschaftlichen Organisation in Russland oder in den Ländern der östlichen Partnerschaft? Dann haben du und dein Projekt eine gute Chance, dass das Auswärtige Amt euer Engagement unterstützt und fördert. Seit 2014 hilft das Programm zum Ausbau der Zusammenarbeit mit der Zivilgesellschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und Russland hunderten Organisationen dabei, ihre Rolle als zentrale Akteure und wichtige Partner staatlichen Handelns wahrzunehmen. In den vergangenen sechs Jahren wurden über 3.000 Projektideen eingereicht und rund 1.100 Projekte in einem Gesamtvolumen von über 77 Mio. Euro durch zahlreiche Organisationen der Zivilgesellschaft realisiert.

Jetzt habt ihr wieder die Gelegenheit, euch mit euren Projekten für 2020 um eine Förderung zu bewerben: Das Auswärtige Amt sucht Organisationen, die sich als Partner staatlichen Handelns engagieren möchten.

Welche Länder gehören zu Deutschlands Östlicher Partnerschaft?

Zu Deutschlands Östlicher Partnerschaft gehören die Staaten Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, die Republik Moldau und die Ukraine. Projekte aus diesen Ländern können sich um eine Förderung bewerben, aber auch Projekte, die in Russland oder Deutschland stattfinden, können gefördert werden. Wichtig ist die Zusammenarbeit von einer oder mehreren Organisationen aus den genannten Ländern mit einem Partner aus Deutschland.

Welche Themen werden gefördert?

Gefördert werden Vorhaben, die an dauerhaften zivilgesellschaftlichen Strukturen der Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus Deutschland und den Ländern der Östlichen Partnerschaft bzw. aus Russland arbeiten. Dazu gehören Projekte, die den Pluralismus stärken, die demokratische Wertediskussion fördern, die jungen Menschen eine Zukunftsperspektive durch Aus- oder Weiterbildung geben oder die sich der Förderung von Dialog und Verständigung verschreiben haben.

Was ist bei der Bewerbung zu beachten?

Ideen für Projekte können noch bis zum 11. Oktober 2019 beim Auswärtigen Amt eingereicht werden.

Informationen zum Programm

Jetzt Projektideen einreichen

© www.deutschland.de