7 Fakten über den deutschen Wald

Wenn du diese erstaunlichen Fakten kennst, kannst du bei jeder Diskussion über den deutschen Wald mitreden.

Der Wald ist Lebens- und Erholungsraum für Tier und Menschen
Der Wald ist Lebens- und Erholungsraum für Tier und Menschen Shutterstock

Der deutsche Wald ist Lebensraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, Wirtschafts- und Erholungsraum für Menschen und nicht zuletzt ein bedeutender Klimafaktor.

1. Der Wald in Deutschland ist eher menschengemacht. Er wird nachhaltig genutzt, weist aber auch viele Monokulturen auf. Das liegt vor allem daran, dass nach den Weltkriegen häufig mit schnell wachsenden Nadelhölzern wie Fichten für die Bau- und Holzwirtschaft aufgeforstet wurde. Ein Umdenken hin zu Mischwäldern fand erst durch die Waldsterbensdebatte in den 1980er-Jahren statt.

2. Heute wachsen in deutschen Wäldern 77 Baumarten. Fichte, Kiefer, Buche und Eiche nehmen fast drei Viertel der Waldfläche ein. Mit einem Flächenanteil von insgesamt knapp 5 Prozent spielen eingeführte Baumarten noch eine untergeordnete Rolle. Am weitesten verbreitet sind Douglasien (2 Prozent).

3. Vor zehn Jahren, am 25. Juni 2011, hat die Unesco fünf Buchenwaldgebiete in Deutschland in die Liste des Welterbes aufgenommen. Sie liegen in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Thüringen und Hessen. Buchenwälder sind Europas ursprüngliche Wildnis. Vor 6.500 Jahren bedeckten sie 40 Prozent des europäischen Kontinents.

Naturwunder: Der 14 Meter hohe Teufelstisch im Pfälzerwald
Naturwunder: Der 14 Meter hohe Teufelstisch im Pfälzerwald Shutterstock

4. In Deutschland wachsen über 90 Milliarden Bäume. So kommen auf einen Bewohner etwa 1.000 Bäume. Der Pfälzerwald ist mit über 179.000 Hektar Deutschlands größtes zusammenhängendes Waldgebiet.

5. Pro Jahr werden 76 Millionen Kubikmeter Holz geerntet, 122 Millionen Kubikmeter wachsen nach. 1,1 Millionen Arbeitsplätze sind mit dem Wirtschaftsbereich Forst und Holz verbunden. Damit beschäftigt der Wald mehr Menschen als die Automobilindustrie.

6. Jährlich erzeugt der Wald in Deutschland 25 bis 38 Millionen Tonnen Sauerstoff. Das ist etwa das ein- bis eineinhalbfache dessen, was die Einwohner Deutschlands pro Jahr zum Atmen brauchen.

Prinzip Nachhaltigkeit: Es wächst mehr nach, als geerntet wird
Prinzip Nachhaltigkeit: Es wächst mehr nach, als geerntet wird Shutterstock

7. In Holz und Böden sind rund 2,5 Milliarden Tonnen Kohlenstoff gebunden. Der Wald in Deutschland entlastet die Atmosphäre jährlich um 127 Millionen Tonnen CO2. Das entspricht 14 Prozent der gesamten deutschen Treibhausgasemissionen.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: