Dem Kranich 
folgen

Israel und Deutschland kooperieren in der Umweltbildung

Alles hängt zusammen: Das will das Projekt „Kranich auf Reisen“ beweisen, bei dem deutsche und israelische Teilnehmer gemeinsam für den Naturschutz arbeiten. In der Umweltarbeit Engagierte werden von der Stiftung Deutsch-Israelisches Zukunftsforum (DIZF) zusammengebracht, um ökologische, gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Zusammenhänge zu verhandeln. Der Kranich ist ihr Symbol, weil er als Vogel nicht nur den Naturschutz, sondern auch Branchen wie die Landwirtschaft und den Tourismus beschäftigt – und sicher auch, weil die Kraniche im israelischen Hula-Tal jedes Jahr auf ihren Reisen nach Süden oder Norden Station machen.

Seit Juli 2016 gibt es das neue Projekt, zehn Teilnehmer aus der israelischen Society for the Protection of Nature und der deutschen Naturschutzjugend (NAJU) arbeiten in Tandems zusammen. Sie kommen selbst aus verschiedenen kulturellen und sozialen Milieus und erarbeiten bei Treffen in beiden Ländern, wie sich ganz unterschiedliche Menschen für den Schutz empfindlicher Naturräume gewinnen lassen.

www.dizf.de/projects