Deutschland zählt die Bäume

Wie viele Bäume gibt es in Deutschland? Mit einem umfangreichen Forschungsprojekt, einer Waldinventur, versucht die Bundesregierung auf diese Frage eine Antwort zu bekommen.

picture-alliance/dpa

Der deutsche Wald – ein Mythos in der Literatur, in Märchen, Liedern, Gedichten spielt er immer wieder mit. Er bleibt eine Sehnsuchtslandschaft, doch heute muss er mehr leisten: das Klima schützen, Erholung bieten, Rohstoff und Energie liefern. Knapp ein Drittel der Landesfläche bedeckt Wald. Und während die jährlichen Zustandsberichte mit kleineren Stichproben nur Momentaufnahmen des Gesundheitszustands liefern (die Zahl der deutlich geschädigten Bäume liegt derzeit bei 25 Prozent), soll die Bundeswaldinventur einen vollständigen Überblick bieten: von der biologischen Vielfalt über die verfügbare Holzmenge bis zur Treibhausgasbilanz.

So wird die Anzahl der Bäume erfasst

Dazu durchstreiften im Jahr 2012 Dutzende Expertenteams die Wälder zwischen Nordsee und Alpen, Eifel und Sächsischer Schweiz. Ihre Mission: Bäume zählen. Ausgerüstet waren die Forstfachleute mit GPS-Geräten, Tablett-PCs, Ultraschall- und Laser-Abstandsmesser. Für das Mega-Projekt wurde Deutschland mit einem Vier-mal-vier-Kilometer großen Raster überzogen. In jedem dieser Quadrate wurden an vier Messpunkten jeweils alle Bäume verzeichnet. An 60.000 Stellen insgesamt. Bei der letzten Waldinventur vor zehn Jahren wurden rund 400.000 Bäume einzeln vermessen. 400.000 von hochgerechnet mehr als sieben Milliarden Bäumen, so viele waren es schätzungsweise zur Jahrtausendewende. Ist es bei dieser stattlichen Zahl geblieben, obwohl sich etwa der Brennholzverbrauch in den vergangenen zehn Jahren in Deutschland verdoppelt hat? Die Ergebnisse der Waldläufer werden nun zusammengetragen und ausgewertet. Die genauen Ergebnisse der Inventur sollen voraussichtlich Anfang 2015 vorliegen.

Jenseits des Statistik aber gilt ein Satz des ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss: „Holz ist ein einsilbiges Wort, aber dahinter verbergen sich viele Märchen und Wunder.“

www.bundeswaldinventur.de

www.wald2011.de

www.bmelv.de

© www.deutschland.de