Waldkulturerbe Deutschland

Baumwipfel soweit das Auge reicht: Kommt mit auf eine Entdeckungsreise durch Deutschlands schönste Wälder.

Deutscher Wald: Seelenlandschaft und Rohstofflieferant.
Deutscher Wald: Seelenlandschaft und Rohstofflieferant. Smileus/stock.adobe.com

Wie viel Wald gibt es in Deutschland?

Deutschland besteht zu 33 Prozent aus Wald – das sind 11,4 Millionen Hektar mit über 90 Milliarden Bäumen. Wälder erfüllen viele Funktionen: Sie tragen zum Artenschutz bei, mindern den Treibhauseffekt, indem sie Kohlendioxid binden, schaffen Arbeitsplätze durch Forstwirtschaft, regulieren den Wasserhaushalt und schützen vor Erosion. Nicht zu vergessen ist der Erholungswert: Studien belegen, dass ein Waldspaziergang den Blutdruck und Stresspegel senkt.

Quick facts
90
Milliarden Bäume

gibt es ungefähr in Deutschland. Das ergab die letzte Waldinventur.

76
Baumarten

kommen in Deutschland vor.

1.215
Pflanzenarten

wachsen in deutschen Wäldern.

76
Millionen Kubikmeter Holz

werden jährlich in Deutschland gefällt.

122
Millionen Kubikmeter Holz

wachsen pro Jahr nach.

Welche Bäume kommen in Deutschlands Wäldern am häufigsten vor?

Laub- und Nadelbäume halten sich ungefähr die Waage. Mit 54,2 Prozent ist der Anteil von Nadelbäumen wie Fichte oder Kiefer etwas größer. Sie nehmen laut der letzten Bundeswaldinventur etwa 5,9 Millionen Hektar ein. Das sind die häufigsten Baumarten in Relation zur gesamten Waldfläche in Deutschland:
 

  1. Fichte (25,4 %)
  2. Kiefer (22,3 %)
  3. Buche (15,4 %)
  4. Eiche (10,4 %)
  5. Birke (4,5 %)
     

Welches Bundesland hat am meisten Wald?

Bayern ist mit 2,6 Millionen Hektar Waldfläche der Waldmeister. Am Tegernsee werden im Sommer Waldfeste gefeiert, typisch bayerisch mit Bier, Brezen und Trachten. In Hessen und Rheinland-Pfalz gibt es zwar flächenmäßig weniger Wald, aber prozentual liegt der Waldanteil mit 42 Prozent sogar höher als in Bayern.

Nationalpark Harz
Nationalpark Harz ferkelraggae/stock.adobe.com

Wo sind Deutschlands schönste Wälder?

Waldfreunden empfehlen wir Ausflüge in die deutschen Nationalparks. Sachsen-Anhalt und Niedersachsen teilen sich den waldreichen Nationalpark Harz. Er ist Teil des europäischen Netzwerks von Naturschutzgebieten, „Natura 2000“. Weitere Waldparadiese sind die Nationalparks Bayerischer Wald und der Müritz-Nationalpark. Im Bayerischen Wald leben seltene Tierarten wie Luchs, Wildkatze und Mopsfledermaus. Etwas ganz Besonderes sind die fünf alten Buchenwälder, unter anderem im Nationalpark Jasmund und am Edersee, die seit 2011 zum Weltnaturerbe gehören.

© www.deutschland.de