Obama auf der Hannover Messe

Die USA sind 2016 Partnerland der weltweit wichtigsten Industriemesse. Präsident Barack Obama eröffnet die Hannover Messe gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel.

dpa/Charisius - Angela Merkel und Barack Obama auf der Hannover Messe

Der amerikanische Präsident Barack Obama eröffnet am 24. April 2016 gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel die Hannover Messe. „Die Zusage Obamas ist ein großartiges Signal für die internationale Strahlkraft der Hannover Messe“, sagt Jochen Köckler, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG. „Die USA haben sich im Zuge ihrer Re-Industrialisierung zu einem höchst attraktiven Geschäftspartner für die Industrie entwickelt.“

Schwerpunkte des Partnerland-Auftritts der USA werden Energieeffizienz und Energieerzeugung, modernste Fertigungstechnik, Aus- und Weiterbildung sowie transatlantische Partnerschaften sein. Die Vereinigten Staaten wollen die heimische Industrie stärken und ausländische Investoren anziehen. Dazu haben sie bereits die Rahmenbedingungen verbessert und neue Infrastruktur- und Bildungsprogramme aufgelegt.

„Integrated Industry - Discover Solutions“

Die Hannover Messe steht in diesem Jahr unter dem Motto „Integrated Industry – Discover Solutions“. Etwa 5000 Industrieunternehmen aus 70 Ländern werden erwartet, darunter etwa 250 Unternehmen aus den USA. Mit einem Bruttoinlandsprodukt von fast 17 Billionen Dollar repräsentieren die USA mehr als ein Viertel der Weltwirtschaft. Präsident Obama will bei seinem Deutschlandbesuch auch die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA und Europa vorantreiben.

Hannover Messe von 25. bis 29. April 2016

www.hannovermesse.de

© www.deutschland.de