Das Indonesia LAB

Anlässlich des Gastlandauftrittes von Indonesien auf der Frankfurter Buchmesse 2015 haben sich deutsche und indonesische Künstler zum Indonesia LAB zusammengeschlossen.

Mousonturm.de/PandjiVascodagama - Indonesia LAB

Ihre Bewegungen sind fließend, ihr Ausdruck stark. Wenn sie zu Elektrobeats und hypnotisierenden Klängen tanzen, ziehen sie die Zuschauer in eine eigene Welt. Ihre Performance braucht keine atemberaubenden Kostüme und kein aufwendiges Bühnenbild. Im Halbdunkel, mit roten Bermudas bekleidet imitieren die sieben jungen Männer aus Jailolo, einer entlegenen Region auf der indonesischen Insel Halmahera, die Bewegungsmuster von Fischschwärmen. Und wollen damit auf ihre von Raubbau und Klimawandel bedrohte Heimat aufmerksam machen.

„Cry Jailolo“ heißt dieses Stück von Eko Supriyanto. Er zählt derzeit zu den führenden Choreografen Südostasiens und hat schon mit Pop-Star Madonna und dem US-amerikanischen Theaterregisseur Peter Sellars zusammengearbeitet. Mit „Cry Jailolo“ nimmt Supriyanto gemeinsam mit zahlreichen weiteren Künstlern, Komponisten, Musikern und Tänzern am Indonesia LAB teil. Dieses gemeinsame Kulturprojekt von Deutschland und Indonesien wurde im Sommer 2014 von den sechs Partnern des Frankfurt LAB – dem Ensemble Modern, dem Künstlerhaus Mousonturm, der Städelschule und des Portikus, der Hessischen Theaterakademie, der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst und der Forsythe Company – sowie dem Goethe-Institut Indonesien und der KfW Stiftung initiiert.

Festival in Frankfurt und Jakarta

Der Fokus des Indonesia LAB richtet sich auf die mit 240 Millionen Einwohnern viertgrößte Nation der Welt und ihre innovative und sich ständig wandelnde Kunstszene. Seit jeher steht sie unter dem Einfluss der gesellschaftlichen und kulturellen Vielschichtigkeit des Landes, die für immer neue kulturelle Ausdrucksformen und Projekte sorgt. Das Indonesia LAB bringt talentierte Künstler aus Indonesien und Deutschland zusammen und entwickelt neue Sichtweisen auf das Zusammenspiel von Kunst und Gesellschaft im internationalen Kontext. Zahlreiche Künstler nehmen daran teil, so auch der Maler Ade Darmawan, der sich in seiner Ausstellung „Magic Centre“ mit den soziokulturellen Entwicklungen der urbanen Gesellschaft beschäftigt, oder das Künstlerkollektiv „Ruang Suara“, das zusammen mit dem Ensemble Modern zeitgenössische Musik aus Indonesien präsentiert. Das Abschlussfestival des Indonesia LAB findet im Herbst 2015 gleichzeitig in Frankfurt am Main und Jakarta statt - in Frankfurt vor und während der Buchmesse, in Jakarta im Rahmen der „Deutschen Saison“.

www.mousonturm.de/web/de/projekte/indonesia-lab

www.kulturstiftung-des-bundes.de/cms/de/projekte/buehne_und_bewegung/indonesia_lab.html

© www.deutschland.de