Freunde und Helfer

Wie die Gründer Aravinth Palaniswamy, Duc Tam Dam und Christina Papke mit einer neuen Plattform Expats das Ankommen in Deutschland erleichtern.

Die Gründer von MyHelpBuddy
Die Gründer von MyHelpBuddy MyHelpBuddy

Wie finde ich eine Wohnung? Was ist „Anmeldung“? Und was steht in dem Brief vom Finanzamt? Wer neu in einem fremden Land ist, steht vor Herausforderungen, die sich allein oft nicht bewältigen lassen. Die mehrfach ausgezeichnete Plattform MyHelpBuddy unterstützt internationale Studierende und Expats bei ihrer Ankunft in Deutschland.

Screenshot My help buddy
Die Angebote von MyHelpBuddy

Duc Tam Dam wurde vor 21 Jahren in Deutschland geboren. Seine Eltern waren aus Vietnam eingewandert und er übersetzte schon als Kind für sie. Als er ein englischsprachiges Studium in Berlin anfing, baten ihn immer wieder ausländische Kommilitonen um Hilfe. In einer Studenteninitiative, die Entrepreneurship fördert, lernte Dam den Inder Aravinth Palaniswamy und Christina Papke, die als Kind aus Russland nach Deutschland kam, beide 27, kennen. Die drei beschlossen, ein Start-up zu gründen, das Expats bei ihrer Ankunft in Deutschland hilft.

Vor einem Jahr startete ein Testlauf. Kunden posten ihr Problem auf einem virtuellen Marktplatz und Buddys mit den entsprechenden Fähigkeiten bieten ihre Hilfe an. Der Mindestpreis liegt bei 25 Euro pro Vermittlung. Bald zeigte sich: Viele Kunden sind bereit, deutlich mehr zu zahlen. Denn ob etwa ein Visum verlängert wird oder nicht, kann entscheidend für das ganze Leben sein. Während viele Deutsche zögern, Dienstleistungen im Internet zu buchen, ist das Geschäftsmodell in anderen Ländern weit verbreitet. MyHelpBuddy ist nach Dams Angaben nun die erste deutsche Plattform, die sich auf Expats spezialisiert hat. „Unsere Vision ist es, Kulturen miteinander zu verbinden“, sagt der Gründer, „Expats sollen sich willkommen fühlen in Deutschland“.

Am meisten nachgefragt sind Übersetzer

Am meisten nachgefragt sind Übersetzer, die Expats zum Bürger-, Ausländer- und Finanzamt oder in die Arbeitsagentur begleiten. Angeboten werden auch Rund-um-sorglos-Pakete für Studierende, Jobsucher oder Firmen, darin enthalten sind unter anderem Visum, Krankenversicherung, Wohnung und Kontoeröffnung. Ein Buddy holt den Kunden vom Flughafen ab, unternimmt mit ihm eine Stadttour und begleitet ihn als Übersetzer überallhin, wo es der Kunde wünscht.

Mehr als 1.600 HelpBuddys aus ganz Deutschland sind laut Gründer Dam registriert. Meist melde sich innerhalb kürzester Zeit jemand, der helfen will. Viele Buddys sind selbst Expats, die die Probleme der Neuankömmlinge aus eigener Erfahrung kennen.

www.deutschland.de