So feiert Deutschland die WM 2018

Fußball alleine vor dem Fernseher gucken? Das war einmal! Deutsche lieben Public Viewing und stoßen mit WM-Bier an.

Fußball-WM 2018: Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin.
Fanmeile am Brandenburger Tor in Berlin. dpa

Public Viewing: Hier schaut Deutschland die WM 2018
 

  • Berlin: Das größte Public Viewing auf der Fanmeile am Brandenburger Tor ist ein Treffpunkt für Fußballfans aus aller Welt. Während der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland feierten pro Spiel bis zu 750.000 Menschen auf der Fanmeile.
  • Hamburg: Am Heiligengeistfeld vor dem Millerntor-Stadion des FC St. Pauli haben beim Public Viewing bis zu 70.000 Menschen Platz.
  • Frankfurt öffnet sogar das Stadion: 50.000 Menschen können in der Heimspielstätte von Eintracht Frankfurt die WM-Spiele auf großen Leinwänden verfolgen
  • Köln: Ex-Nationalspieler und Publikumsliebling Lukas Podolski hat angekündigt, das Spiel Deutschland gegen Schweden am 23. Juni beim Public Viewing auf der Galopprennbahn Köln-Weidenpesch zu verfolgen.

Bier, Würstchen und Deutschlandfahnen

Keine Fußball-Weltmeisterschaft ohne Bier, Grillparty und Fan-Utensilien. Getränkehersteller bringen WM-Editionen auf den Markt: Fans trinken Cola aus Dosen mit Abbildungen der Nationalspieler und Bier aus Flaschen mit Etiketten für Kapitän, Stürmer, Mittelfeld, Abwehr, Torwart und Trainer. Natürlich werden auch wieder die Deutschland-Fahnen hervorgeholt, um Autos, Fenster und Balkone zu beflaggen. Eine Umfrage ergab, dass Fußballfans bereit sind, im Durchschnitt 22,75 Euro für WM-Accessoires auszugeben.

Wetten zur Fußball-WM 2018

Die Quoten der Wettanbieter vermitteln eine Ahnung davon, wie Fußballweltmeister Deutschland bei der WM 2018 abschneiden könnte. Je höher die Quote, desto unwahrscheinlicher das Ereignis:
 

  • Deutschland gewinnt alle Gruppenspiele: 1:2,7
  • Deutschland wird Weltmeister: 1:5,5
  • Deutschland scheidet in der Gruppephase aus: 1:8
  • Deutschland verliert alle Gruppenspiele: 1:500
     

© www.deutschland.de