Was wir von Österreich lernen können

Einfaches Rentensystem sorgt für eine gute Versorgung der älteren Menschen.

Radler
K.-U. Häßler - stock.adobe.com

Wovon lebe ich im Alter? Eine wichtige Frage für junge Menschen. Die Antwort in vielen Ländern  lautet: von der Rente. Daran schließt sich die Frage an: Kann ich von der Rente meinen Lebensunterhalt finanzieren? Eine allgemeine Antwort gibt die OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung). Sie dokumentiert die Altersversorgung in weltweiten Vergleichen.

Durchschnittlich bekommen Rentner in den untersuchten Staaten 58,6 Prozent ihres letzten Netto-Einkommens. Nehmen wir Deutschland als Basis für einen Vergleich: Es liegt unter dem OECD-Durchschnitt (2018 bei 51,9 Prozent), Österreich weit darüber (2018 bei 89,9 Prozent). Die Durchschnittsrente in Deutschland beträgt 900 Euro vor Steuern, in Österreich 1.400 Euro. Die Armutsgefährdung von Rentnern lag laut Eurostat 2017 in Deutschland bei 17 Prozent, in Österreich bei 12 Prozent.

Was ist das Besondere an Österreichs System?

Die gesetzliche Rentenversicherung in Deutschland ist verpflichtend für angestellt Beschäftigte und wird aus ihren Beiträgen finanziert. Beamte bekommen Pensionen vom Staat, Selbständige unterliegen keiner Versicherungspflicht. In Österreich zahlen alle Erwerbstätigen, ob angestellt, verbeamtet oder selbständig, in die Rentenversicherung ein. Die Beitragssätze liegen etwa vier Prozentpunkte über den deutschen. Die Renten in Österreich werden aus Beiträgen und staatlichen Zuschüssen aus Steuermitteln bezahlt. Wegen geringerer Beiträge zur Krankenversicherung und dem Fehlen einer Pflegeversicherung sind die Sozialversicherungsbeiträge in Österreich insgesamt niedriger als in Deutschland.

Finanziell abgesichert: Pensionär beim Schach in Salzburg
Finanziell abgesichert: Pensionär beim Schach in Salzburg picture alliance / Markus C. Hur

Wie sieht die Rente in Österreich aus?

In Österreich wird die Rente in 14 Raten ausgezahlt, es gibt also „Urlaubs- und Weihnachtsgeld“. Da die Dauer der Einzahlung hoch bewertet wird, erhalten auch Geringverdiener, die über viele Jahre arbeiten, eine ordentliche Rente. Zudem: Wer weniger als 933 Euro Rente im Monat bekommt, wird unabhängig vom Vermögen auf diese Summe aufgestockt. Auf zwölf Zahlungen umgerechnet liegt die Mindestrente also bei 1.089 Euro, deutlich über der durchschnittlichen Rente in Deutschland. Wenn in Deutschland die Rente nicht ausreicht, kann beim Sozialamt Grundsicherung beantragt werden.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: