Finale Deutschland-Brasilien

Das Deutschland-Jahr in Brasilien geht dem Ende entgegen.

picture-alliance/dDemotix - Year of Germany
picture-alliance/dDemotix - Year of Germany picture-alliance/dDemotix - Year of Germany
 
 

Deutschland und Brasilien gehen gemeinsam auf die Zielgerade. Nicht nur bereiten sich Sportler, Fans und Verantwortliche aus beiden Ländern auf die Fußball-Weltmeisterschaft vor – ein anderes verbindendes Großereignis bewegt sich ebenfalls in Richtung Finale: das Deutschlandjahr in Brasilien. Der Sport ist bei dem seit Mai 2013 währenden Gedankenaustausch eines von vielen Themen. Das vom Auswärtigen Amt initiierte Jahr des Brückenschlags zeigt die ganze Bandbreite bereits bestehender und möglicher weiterer Beziehungen. Es geht um Kunst und Kultur, um Bildung und Arbeit, um Wissenschaft und Forschung.

 

Zum Ende lenken die Organisatoren noch einmal alle Blicke auf die Partnerschaft – mit den Kunstobjekten „United Buddy Bears“. Sie sind ob ihrer Größe und Farbigkeit nicht zu übersehen. Fast 150 der zwei Meter hohen, von Künstlern aus der ganzen Welt gestalteten Figuren sind von Anfang Mai bis Mitte Juli Dauergäste an der Copacabana. „Die Buddy-Bären sind so verschieden wie wir Menschen und stehen ohne erhobenen Zeigefinger für Toleranz, Freundschaft und Völkerverständigung“, so der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier: „Diese Sympathieträger symbolisieren seit der ersten Ausstellung 2002 am Brandenburger Tor in Berlin den Wunsch nach Einheit in der Vielfalt und nach einem friedlichen Miteinander der Menschen und Kulturen.“

 

Kultur, Wissenschaft und Ausbildungsprojekte

 

Wenn die bärigen Kunstwerke im Juli nach Berlin zurückkehren, endet auch der Reigen des Austauschs, der für weitere Zusammenarbeit sorgen wird. Viele Anknüpfungspunkte haben sich im Laufe des vergangenen Jahres ergeben, Konzerte, Lesungen, Ausstellungen und Diskussionen haben dafür gesorgt, Deutschland in Brasilien bekannter zu machen. Ein binationales Kammermusikensemble, das „Young Euro Classic Ensemble Brasilien-Deutschland“, brachte Nachwuchskünstler beider Länder zusammen, die Sonderausstellung „Bauhaus. Foto. Filme“ machte die europäische Moderne in Brasilien erlebbar. Auf Ausbildungsmessen boten deutsche und internationale Firmen Orientierung bei der Berufswahl und der „Science Tunnel“ der Max-Planck-Gesellschaft warb für den Forschungsstandort Deutschland.

 

Deutschlandjahr in Brasilien 2013/2014

 

www.alemanha-brasil.org

www.bundesjugendballett.de

 

© www.deutschland.de