Diversity leben

Zukunft der Arbeit: Warum Diversity für das Startup Fintiba von Bastian Krieghoff eine Selbstverständlichkeit ist, erfahren Sie hier.

Bastian Krieghoff und Team  FINTIBA
Bastian Krieghoff und Team FINTIBA Jonas Ratermann

„Diversity liegt in unserer DNA“, sagt Bastian Krieghoff über das Team seines 2016 gegründeten Fintech-Start-ups Fintiba in Frankfurt am Main. Zusammen mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erleichtert er jungen Menschen von außerhalb Europas den Zugang zu einem Studienplatz in Deutschland. „Da spielen Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht oder Religion überhaupt keine Rolle“, sagt Krieghoff. „Wir kümmern uns um Visum, Konto, Krankenversicherung und alles, was man sonst noch für den Aufenthalt in Deutschland braucht.“ Bastian Krieghoff hat selbst erfahren, mit welchem Aufwand ein Wechsel ins Ausland verbunden ist. Er hat in Indonesien studiert und für eine deutsche Bank in China gearbeitet. Aus dieser Erfahrung und mit seinem Bankhintergrund reifte die Idee zu Fintiba. Heute profitiert sein Unternehmen von der Vielsprachigkeit und dem interkulturellen Wissen seiner 45 Mitarbeitenden aus 15 Nationen. „So konnten schon viele Hürden abgebaut und individuelle Lösungen für inzwischen über 150.000 junge Menschen aus fast 190 Ländern gefunden werden, die mit unserer Unterstützung nach Deutschland gekommen sind.“

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: