5 Tipps zum Studium unter Corona

Erfolgreich studieren ist auch in Zeiten der Corona-Pandemie möglich. Mit diesen Tipps gelingt es dir in jedem Fall.

Die Corona-Pandemie verändert auch das Studium.
Die Corona-Pandemie verändert auch das Studium. Getty Images

Die Hochschulen in Deutschland starten mit sogenannten Hybrid-Semestern in das neue Semester während der Corona-Pandemie. Die meisten Vorlesungen und Seminare finden online statt, es gibt aber auch Präsenzveranstaltungen für kleine Gruppen. Mit diesen Tipps wird dein Studium gut gelingen.

1. Bedenke: Allen Studierenden geht es derzeit gleich. Und auch die Professoren müssen sich an die neue Situation gewöhnen. Bei Fragen gilt: Jede Hochschule hat alle wichtigen Informationen auf ihrer Internetseite online gestellt. Fragen beantworten auch die Studienberatung, die Hotline der Fakultät, die Fachschaft deines Studienbereichs oder die Fachschaftsvertreter. Nimm mit ihnen Kontakt auf. Über sie kommst du auch in Kontakt zu Kommilitonen, mit denen du gemeinsam lernen kannst.

2. Pflege dein Equipment: Ein Online-Studium funktioniert natürlich nur mit einem Computer, Laptop oder Tablet. Die Geräte müssen einwandfrei funktionieren. Viele Universitäten verleihen auch Equipment an Studierende. Hier kann die Fachschaft helfen. 

3. Verpasse keine Termine. Viele Hochschulen aktualisieren wichtige Daten auf ihrer Website – regelmäßig dort hineinzuschauen, lohnt sich. Um an einer Lernplattform wie Moodle teilzunehmen, braucht man aktuelle Zugangsdaten. An manchen Terminen muss man verpflichtend teilnehmen. Bei solchen synchronen Veranstaltungen kannst du auch Fragen stellen. Asynchrone Angebote sind Lehrvideos oder Arbeitsblätter auf der Lernplattform. Man kann sich weitgehend selbst aussuchen, wann man sie bearbeitet. Das ist ein großer Vorteil der digitalen Lehre.

4. Richte dir in deinen eigenen vier Wänden einen Arbeitsplatz ein, an dem du dich wohl fühlst. Lege alles bereit, was du während einer Online-Veranstaltung benötigen könntest: Kopfhörer, Ladekabel, Stifte, Papier, Getränke und einen Snack. Lass dich während einer Online-Veranstaltung nicht ablenken. Stelle dein Handy stumm oder leg es am besten gleich in die Schublade.

5. Gib deinem Homeoffice-Tag eine Struktur. Plane deinen Tag und schreibe To-do-Listen. Am besten erledigst du Unangenehmes zuerst. Gönne dir Zeit für Bewegung und ein Mittagessen. Geh unbedingt raus an die frische Luft, wenn es an deinem Wohnort erlaubt ist. Und wenn dich die Einsamkeit packt: Verabrede dich zu einem Online-Chat mit Freunden oder Kommilitonen.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: