Gesundheit hat Zukunft

Im Gesundheitssektor sucht Deutschland Arbeitskräfte. Wir stellen vier Studiengänge vor, die dich zur gefragten Fachkraft machen.

Lehrreiche Operation: Studierende lernen per Live-Übertragung.
Lehrreiche Operation: Studierende lernen per Live-Übertragung. picture alliance/ZB

1) Medizin

Weil demnächst viele deutsche Ärzte in den Ruhestand gehen, wird Nachwuchs gebraucht. Bewerben muss man sich bei www.hochschulstart.de, egal an welcher Universität man studieren möchte. Das Medizinstudium ist mit einem Numerus Clausus belegt, der oft bei 1,0 liegt. Verbessern kann man seine Note durch den Medizinertest, viele Unis bewerten auch praktische Vorerfahrung wie eine Ausbildung im medizinischen Bereich. In Nordrhein-Westfalen werden Plätze freigehalten für Bewerber, die sich verpflichten, auf dem Land als Allgemeinarzt zu praktizieren. Für künftige Landärzte gibt es zahlreiche Stipendien und Förderprogramme.

Üben am Modellkopf: Angehende Zahnärzte während des Studiums.
Üben am Modellkopf: Angehende Zahnärzte während des Studiums. dpa-Zentralbild

2) Public Health und Gesundheitswissenschaften

Während die Medizin den einzelnen Menschen betrachtet, geht es im interdisziplinären Public-Health-Studium um die Gesundheit der ganzen Bevölkerung. Wissenschaftler entwickeln auf medizinischer, psychologischer und sozialwissenschaftlicher Grundlage Präventionskonzepte und Lösungen für verbreitete gesundheitliche Probleme.

Mit der Vorsorge beschäftigen sich auch die Gesundheitswissenschaften. Hier werden Experten in Sachen Ernährung, Fitness und Gesundheitsmanagement ausgebildet.

3) Health Care Management / Gesundheitsmanagement

Der Bachelor Health Care Management verbindet medizinische Grundlagen mit BWL und Fachwissen über die Gesundheitsbranche. Gesundheitsmanager kennen sich mit Zahlen aus und mit den medizinischen Grundlagen für eine funktionierende Kalkulation.

4) Künstliche Intelligenz (KI)

Roboter im Operationssaal oder ein digitaler Patientenzwilling, an dem die Krebstherapie ausprobiert wird: Künstliche Intelligenz wird in der Medizin immer wichtiger. Daher bieten viele Hochschulen den Studiengang Medizininformatik an. Auch als Ingenieur oder Elektrotechniker kann man in der Gesundheitsbranche arbeiten.

Im Bachelor Data Science in der Medizin an der Technischen Hochschule Ulm lernt man, Grundlagen aus Informatik, Mathe und Statistik für medizinische Zwecke einzusetzen. Roboter bauen lehrt der Bachelor Humanoide Robotik an der Beuth Hochschule für Technik in Berlin.

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen?
Hier geht’s zur Anmeldung: