Der Weg zum Doktortitel

Du möchtest in Deutschland promovieren? Hier findest du attraktive Programme für internationale Doktoranden.

Strukturierte Promotion: Forschung in Teamarbeit
Strukturierte Promotion: Forschung in Teamarbeit vectorfusionart / stock.adobe.com

Im Team arbeiten, ein klares Programm verfolgen und eine intensive Betreuung durch mehrere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: Wenn du das gut findest, ist ein strukturiertes Promotionsprogramm das Richtige für deine Promotion. Noch zwei Pluspunkte: Solche Programme bieten zumeist ein internationales Umfeld und die Unterrichts- und Arbeitssprache ist häufig Englisch.

Graduiertenkollegs

In den Graduiertenkollegs seid ihr Teil eines Teams von Doktoranden, Postdocs und Wissenschaftlern. Ihr forscht gemeinsam zu einem Thema – häufig interdisziplinär angelegt und an den Schwerpunkten der Wissenschaftler ausgerichtet, die eure Promotion betreuen.

Internationale Graduiertenkollegs fördern gezielt den wissenschaftlichen Austausch. Während der Promotion forscht ihr sechs Monate im Ausland.

Manche Sonderforschungsbereiche der Universitäten betreiben Integrierte Graduiertenkollegs. Dort könnt ihr in einem forschungsintensiven Umfeld an einem strukturierten Promotionsprogramm euren Doktor machen.

Eine Übersicht der Graduiertenkollegs findet ihr auf der Website der DFG. Bewerben müsst ihr euch beim Leiter des jeweiligen Kollegs.

Quick facts
359.000
ausländische Studierende

sind an deutschen Unis eingeschrieben. Das sind 12,8 Prozent der Studierenden.

46.000
ausländische Wissenschaftler

forschen und lehren an deutschen Hochschulen.

90
Prozent

der internationalen Studierenden wollen ihren Abschluss in Deutschland erwerben.

39
Prozent

sind in Ingenieurwissenschaften eingeschrieben.

33.300
Gaststudierende

sind als Teilnehmer am europäischen Förderprogramm Erasmus in Deutschland.

Research Schools

In den außeruniversitären Forschungseinrichtungen ist es schon fast die Regel, an strukturierten, meist interdisziplinär ausgerichteten Promotionsprogrammen teilzunehmen. Die Max-Planck-Gesellschaft, die Helmholtz-Gemeinschaft und die Leibniz-Gemeinschaft haben für ihre Doktoranden Research und Graduate Schools eingerichtet, die auch internationalen Promovierenden offen stehen.

Max Planck Schools

Etwas Besonderes sind die neuen Max Planck Schools. Sie sind ein Gemeinschaftsprojekt der Universitäten und der großen Forschungsorganisationen Max-Planck-Gesellschaft, Helmholtz-Gemeinschaft, Leibniz-Gemeinschaft und Fraunhofer-Gesellschaft. In diesem internationalen Graduiertenschulen arbeiten exzellente Hochschulabsolventen aus aller Welt in einem strukturierten Promotionsprogramm einrichtungsübergreifend mit den besten Wissenschaftlern eines Fachs zusammen.

Promotionsprogramme und -studiengänge

Viele Universitäten betreiben außerdem spezielle internationale Promotionsprogramme, die sich entweder an bestimmten Forschungsthemen ausrichten oder Doktoranden mit fächerübergreifenden Angeboten unterstützen. Solche Programme findet ihr in der Datenbank des DAAD (auf Englisch).

Mehr Infos und Tipps findet ihr bei Research in Germany

 

© www.deutschland.de

Du möchtest regelmäßig Informationen über Deutschland bekommen? Hier geht’s zur Anmeldung: