Für andere Menschen sorgen

Berufe, die auch in Zukunft gefragt sind: Hier erfährst du, wie wichtig Pflege wird und warum ein Studium sinnvoll sein kann.

In Zukunft sehr gefragt: Pflegeberufe mit und ohne Studium.
In Zukunft sehr gefragt: Pflegeberufe mit und ohne Studium. AdobeStock
Prof. Rrenate Heese
Professorin Renate Heese

Professorin Renate Heese von der Hochschule Zittau/Görlitz erzählt, was Pflegeberufe attraktiv macht und warum sie Zukunft haben:

Wer gerne mit Menschen arbeitet und die Zukunft der Pflege mitgestalten möchte, dem kann ich ein Studium der Pflege sehr empfehlen. Wichtig sind dabei Offenheit und Sensibilität im Umgang mit anderen, aber auch Interesse am wissenschaftlichen Erkenntnisgewinn. Wir raten zu einem Praktikum in der Pflege vor dem Studienbeginn. Formale Voraussetzung ist in der Regel die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife beziehungsweise Fachhochschulreife. Auch ein Studium ohne Abitur ist möglich, sofern eine Berufsausbildung abgeschlossen wurde und Berufserfahrung vorliegt.

Schon aufgrund ihrer Lage im Dreiländereck Deutschland, Tschechien und Polen ist die Hochschule Görlitz/Zittau international aufgestellt, sie pflegt Beziehungen in beide Nachbarländer. Ein Pflegestudium ist auch für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland attraktiv, Voraussetzung sind gute Deutschkenntnisse und Grundlagen des Englischen.

Das Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz verzahnt die fachwissenschaftliche und praktische Qualifizierung. Sie findet an drei Lernorten statt – an der Hochschule, im Pflegesimulationslabor und in der Pflegepraxis. Zum Beispiel wird das im Studium erworbene Wissen anhand von Fallbeispielen im Simulationslabor trainiert. Auch praxisbezogene Forschungsprojekte sind Teil des Studiums. Unsere Absolventinnen und Absolventen erwerben gleich zwei Abschlüsse, den Bachelor Pflege und die Berufszulassung als Pflegefachfrau oder Pflegefachmann. Der direkte Einstieg in den Beruf ist also ebenso möglich wie ein Masterstudium, eventuell sogar mit anschließender Promotion.

Den Absolventinnen und Absolventen stehen vielfältige attraktive Arbeits- und Karrieremöglichkeiten in der Pflege offen, in klassischen Bereichen wie Kliniken oder in der ambulanten Pflege ebenso wie in Lehre, Forschung oder Verwaltung im Gesundheitswesen, national wie international.“

Prof. Dr. Renate Heese lehrt Pädagogik, insbesondere Bildungs- und Beratungsprozesse in der Pflege, an der Hochschule Zittau/Görlitz.

© www.deutschland.de