Wissenschaftliche Pioniere in der Immunologie

Für ihre herausragende Forschung zu immunologischen Mechanismen erhalten Alberto Mantovani und Michel C. Nussenzweig den Robert-Koch-Preis.

The Rockefeller University - Michel Nussenzweig

Die Robert-Koch-Stiftung verleiht den mit 100.000 Euro dotierten Robert-Koch-Preis 2016 an die Professoren Alberto Mantovani von der Humanitas University Mailand und Michel C. Nussenzweig von der Rockefeller University in New York. Mit dem Preis werden die Forschungsarbeiten der beiden Immunologen gewürdigt, aus denen sich neue Behandlungsmöglichkeiten bei Krebs oder bei der Bekämpfung von HIV-Infektionen ergeben haben. Professor Kai Simons vom Max-Planck-Institut für molekulare Zellbiologie und Genetik in Dresden erhält die Robert-Koch-Medaille in Gold für sein Lebenswerk. Der deutsche Mediziner Robert Koch, nach dem der Preis benannt ist, hat vor mehr als 100 Jahren die moderne Bakteriologie begründet.

„Mir wurde gesagt, dass ich verrückt sei“

Der italienische Mediziner Alberto Mantovani wird für seine wegweisenden Arbeiten zum Zusammenhang zwischen Entzündungsreaktionen und Krebs ausgezeichnet. Er zeigte, dass Makrophagen, die als Fresszellen Bestandteile des Immunsystems sind, in der sauerstoffarmen Umgebung von Tumoren umprogrammiert werden können. Statt Tumorwachstum und Metastasenbildung zu schwächen, fördern sie es dann sogar. Mantovanis Ergebnisse führten zu einer neuen Sichtweise auf die Tumorbiologie, mit deren Hilfe nun neue Ansätze für Immuntherapien entwickelt werden. „In den frühen 1980er-Jahren wurde mir bei einem Treffen der italienischen Gesellschaft für Immunologie gesagt, ich müsse verrückt sein zu behaupten, dass Makrophagen Krebs auslösen können. Der Robert-Koch-Preis ist eine Anerkennung dessen, was damals wie eine verrückte Idee schien“, erinnert sich Mantovani.

Antikörper gegen HIV

Michel C. Nussenzweig, Mediziner aus Brasilien, entdeckte bei seiner Arbeit sogenannte breit neutralisierende Antikörper gegen den HI-Virus vom Typ 1, die infizierten Menschen helfen können. „HIV-1 ist ein großes globales Problem der öffentlichen Gesundheit“, sagt Nussenzweig. „Es ist ein faszinierendes wissenschaftliches Problem, dass wir bis jetzt keinen Impfstoff und kein Heilmittel entwickeln konnten.“

Der Robert-Koch-Preis gehört zu den angesehensten wissenschaftlichen Auszeichnungen in Deutschland. Er wird jährlich für hervorragende wissenschaftliche Leistungen verliehen. Die Preise und die Auszeichnung werden während eines Festakts am 4. November 2016 in Berlin überreicht.

Verleihung des Robert-Koch-Preises am 4. November 2016 in Berlin

www.robert-koch-stiftung.de

© www.deutschland.de