Der Professor und der Prototyp

Am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) wird an einem alternativen Antrieb gearbeitet.

Es gibt einfachere Namen. Aber der 
Freikolbenlineargenerator (FKLG) hat es auch technisch in sich. Der Hybridmotor punktet durch niedrige Herstellungs­kosten und durch seine umweltfreund­liche Funktionsweise: Der FKLG erzeugt Strom, um die Reichweite des Hybrid­autos zu erhöhen – ganz gleich, ob das Auto ansonsten Benzin, Diesel, Wasserstoff, Ethanol, Raps oder anderen Biosprit nutzt. Noch wird am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) am Prototyp gearbeitet. Doch der Würzburger ­Professor und Investor Manfred Gröger traut dem Modell langfristig sogar den Antrieb von Schiffen zu.

www.dlr.de